Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult kehrt zurück
Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult kehrt zurück © AFP/SID/LOIC VENANCE
Lesedauer: 2 Minuten

Nationaltorhüterin Almuth Schult gibt nach 721 Tagen ihr Bundesliga-Comeback für den VfL Wolfsburg. Viel zu tun bekommt sie nicht.

Anzeige

Nationaltorhüterin Almuth Schult hat nach 721 Tagen ein entspanntes Bundesliga-Comeback für den VfL Wolfsburg gefeiert. Die 30-Jährige bekam beim deutlichen 4:0 (1:0) der Wölfinnen am 19. Spieltag bei Schlusslicht MSV Duisburg kaum etwas zu tun.

"Ich bin froh, dass wir gewonnen und zu Null gespielt haben. Das Wichtigste sind die drei Punkte. Es ist schön, wieder mit den Mädels auf dem Platz gestanden zu haben", sagte Schult nach der Partie.

Anzeige

Schult erwartet baldige Entscheidung im Meisterkampf

Durch den Dreier hat der Double-Gewinner die Voraussetzungen für ein "Endspiel" um die Meisterschaft geschaffen. In der nächsten Partie (9. Mai) trifft der VfL auf Spitzenreiter Bayern München, der zwei Zähler vor Wolfsburg liegt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir haben genau die Situation, die wir uns gewünscht haben, wir haben noch die Chance auf die Meisterschaft", sagte Schult: "Ich denke, im nächsten Spiel wird es sich schon vorentscheiden."

Schult stand erstmals seit dem 5. Mai 2019 für den VfL zwischen den Pfosten, nachdem die Polin Katarzyna Kiedrzynek im Training eine Fingerverletzung an der linken Hand erlitten hat.

Schult war in der Sommerpause 2019 erst an der Schulter operiert worden und wurde dann schwanger. Im April vergangenen Jahres brachte die Olympiasiegerin Zwillinge zur Welt und kam seither bislang nur für die zweite Mannschaft der Wolfsburgerinnen in Pflichtspielen zum Einsatz.