Giulia Gwinn spielt mit der Frauen-Nationalmannschaft beim Algarve Cup
Giulia Gwinn spielt mit der Frauen-Nationalmannschaft beim Algarve Cup © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Frauen-Nationalspielerin Giulia Gwinn spielt bei den Bayern-Frauen. Doch ihr großes Idol läuft für die Männer des FC Bayern auf. Ihr imponiert besonders die Spielweise.

Anzeige

Nationalspielerin Giulia Gwinn schaut nicht nur gerne Spiele ihrer männlichen Kollegen beim FC Bayern, auch ihr Vorbild spielt beim deutschen Rekordmeister.

Der WM-Shootingstar ist besonders von Joshua Kimmich angetan. "Ich finde seine Spielweise total cool. Und ich mag, wie er auftritt, wie er sich entwickelt hat von einem ruhigeren Spieler zu einer Führungskraft", sagte die Außenverteidigerin am Rande des Algarve Cups: "Deswegen ist das jemand, zu dem ich aufschaue."

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Generell gebe es für die Fußballerinnen innerhalb des Klubs wenig direkten Kontakt zu den männlichen Profis, "unsere Trainingszentren sind ja auch weit voneinander entfernt". Gwinn ist aber gerne als Zuschauerin zu Gast in der Allianz Arena: "Ich schaue mir das einfach sehr gerne an, weil ich finde, dass sie einen super Fußball spielen."

Meistgelesene Artikel
  • Leichtathletik
    1
    Leichtathletik
    Schmidt: "Es ist eine Hassliebe"
  • Int. Fussball / La Liga
    2
    Int. Fussball / La Liga
    Der Revolutionär von San Sebastian
  • Fussball / Dritte Liga
    3
    Fussball / Dritte Liga
    Die neue zweite Macht von München?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Tuchel "schwieriger Mensch"
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Alaba vor Verhandlungen mit Chelsea?

Beim Algarve Cup trifft Gwinn mit den DFB-Frauen im Halbfinale am Samstag (18.30 Uhr) auf Titelverteidiger Norwegen. "Wir müssen hinten noch ein bisschen sicherer stehen und das Selbstvertrauen haben, um unser Spiel über 90 Minuten durchzudrücken", sagte die 20-Jährige in Bezug auf das am Schluss etwas zittrige 1:0 (1:0) zum Auftakt am Mittwoch gegen Schweden.