Sara Däbritz schießt die Frauen des FC Bayern zum Erfolg gegen Hoffenheim. Die Münchnerinnen verpassen es aber, Wolfsburg über Nacht vom Thron zu stoßen.

Der FC Bayern München hat in der Frauen-Bundesliga Druck auf den VfL Wolfsburg gemacht, die vorübergehende Tabellenführung aber verpasst (Die Tabelle).

Die Münchnerinnen gewannen am 15. Spieltag mit 1:0 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim und zogen mit nun 34 Zählern mit dem Spitzenreiter nach Punkten gleich. Allerdings hat Wolfsburg zwei Spieler weniger auf dem Konto und das um vier Treffer bessere Torverhältnis. Wolfsburg liegt mit 18 Punkten auf Rang sieben.

Sara Däbritz erzielte vor den Augen von Horst Hrubesch, der die Frauen-Nationalmannschaft nach der Trennung von Bundestrainerin Steffi Jones bei den kommenden beiden WM-Qualifikationsspielen im April betreuen wird, in der 36. Minute die verdiente Führung für die Gastgeber. Von der Strafraumgrenze schoss die Nationalspielerin den Ball traumhaft in den Winkel.

In der zweiten Halbzeit hatten die Bayern-Frauen noch mehrere Chancen, schlussendlich blieb es aber beim knappen Erfolg. Zuletzt hatte das Team von Coach Thomas Wörle noch 23 Tore in zwei Spielen geschossen. Mit einem 15:0-Viertelfinalsieg gegen Saarbrücken im DFB-Pokal und einem 8:0-Ligaerfolg gegen Köln feierten die Bayern zwei Kantersiege.

Wolfsburg trifft am Sonntag auf den MSV Duisburg und kann den Abstand auf die Bayern wieder ausbauen. Auf Rang liegt drei der SC Freiburg mit 29 Zählern.