Das Organisationskomitee plant mit vier Anstoßzeiten für die WM-Vorrunde in Katar
Die WM 2022 steigt im Winter in Katar © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Katars Regierung strebt bei der WM 2022 eine neutrale Kohlendioxid-Bilanz an. Der WM-Gastgeber plant dafür zahlreiche Maßnahmen.

Anzeige

Katars Regierung verspricht eine umweltfreundliche Fußball-WM 2022. Nach Angaben von Umweltminister Mohammed ben Abdallah al-Rumaihi strebt der Wüstenstaat für das WM-Turnier "eine neutrale Kohlendioxid-Bilanz" an. 

Wie al-Rumaihi auf einer Fachtagung in Doha weiter ausführte, soll das Gleichgewicht durch die Nutzung von Ökosystemen zur Absorption der austretenden Treibhausgase erreicht werden.

Anzeige

Ein zusätzlicher Beitrag zur Umweltverträglichkeit des Turniers soll demnach durch streng reglementierte Bauweisen und das Design der zahlreichen Neubauten für die WM erreicht werden.