Luis Enrique könnte spanischer Nationaltrainer werden
Luis Enrique könnte spanischer Nationaltrainer werden © Getty Images

Der spanische Verband hat offenbar zwei Kandidaten für den Job als Nationaltrainer im Visier. Für Fernando Hierro gibt es wohl keine Zukunft mehr.

Auf der Suche nach einem neuen Nationaltrainer nach dem WM-Aus, hat Spanien offenbar zwei Topkandidaten.

Neben dem ehemaligen Barca-Trainer Luis Enrique wird auch Enrique Sanchez Flores, genannt Quique, gehandelt. Die Marca bringt mit Michel (zuletzt FC Malaga)noch einen dritten Namen ins Spiel. Alle drei Fußballlehrer wären verfügbar.

Verbandsboss Luis Rubiales hatte nach der Achtelfinal-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Russland angekündigt, dass diese Woche eine Entscheidung fallen werde. Fernando Hierro hat offensichtlich keine Zukunft mehr.

Spanien-Trainer: Enrique der teuerste Kandidat

Der 50-Jährige übernahm den Job zwei Tage vor WM-Beginn von Julen Lopetegui und musste deutliche Kritik einstecken. Lopetegui war zuvor in 20 Länderspielen ungeschlagen geblieben mit dem Weltmeister von 2010, wurde dann aber von Rubiales vor die Tür gesetzt, als sein Kontrakt mit Real Madrid für die neue Saison bekannt geworden war.

Hierro soll, laut Medienberichten, wieder auf den Posten als Sportdirektor zurückkehren.

Kandidat Enrique hatte mit dem FC Barcelona in drei Jahren neun Titel geholt, er dürfte allerdings der teuerste Anwärter auf den Trainerposten sein. Für die AS ist Quique in der Favoritenrolle: Er habe genügend Erfahrung und sei der Richtige für einen Stimmungswechsel und Reformen.

Das nächste Länderspiel für Spanien steht am 8. September gegen England an.