Brazil v Mexico: Round of 16 - 2018 FIFA World Cup Russia
Brazil v Mexico: Round of 16 - 2018 FIFA World Cup Russia © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Rafael Marquez beendet seine Karriere in der mexikanischen Nationalmannschaft. Als ältester Feldspieler seit 1954 war er bei fünf Weltmeisterschaften dabei.

Anzeige

Die Routiniers Rafael Marquez (39) und Oribe Peralta (34) haben nach dem Achtelfinal-K.o. mit Mexikos Fußball-Nationalmannschaft in Samara gegen Rekord-Weltmeister Brasilien (0:2) ihren Rücktritt verkündet.

Abwehrspieler Marquez bestritt seine fünfte WM-Endrunde, und als erster Spieler war er in fünf Achtelfinals im Einsatz. Er bestritt 148 Länderspiele für die Lateinamerikaner. Mit 39 Jahren und 139 Tagen war Marquez am Montag der älteste Feldspieler in der Startelf eines K.o.-Spiels bei einer WM seit Englands Sir Stanley Matthews (1954).

Anzeige

"Es ist nicht das Ende, das ich mir gewünscht habe", sagte der Routinier. Bereits vor der WM hatte Marquez seine Vereins-Karriere bei seinem Heimatclub Atlas Guadalajara beendet. Was er nach seinem Profi-Dasein ist unbekannt, noch immer steht er auf der schwarzen Liste des US-Finanzministeriums. Ihm wird vorgeworfen Geldwäsche für den mexikanischen Drogenbaron Raul Flores Hernandez betrieben zu haben, er selbst bestreitet das.

Stürmer Peralta war bei der WM-Endrunde über die Rolle des Ergänzungsspielers nicht hinausgekommen. Er war 2012 beim Gewinn der olympischen Goldmedaille von London im Endspiel gegen Brasilien (2:1) als doppelter Torschütze der Matchwinner gewesen.