TOPSHOT-FBL-WC-2018-MATCH49-URU-POR
TOPSHOT-FBL-WC-2018-MATCH49-URU-POR © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Uruguays Hoffnungen auf einen Einsatz von Edinson Cavani im Viertelfinale gegen Frankreich schwinden. Dazu verärgert die Südamerikaner auch noch ein Datenleck.

Anzeige

Uruguay muss im WM-Viertelfinale gegen Frankreich wahrscheinlich auf Hoffnungsträger Edinson Cavani (31) verzichten.

Der zweifache Torschütze aus dem Achtelfinale gegen Portugal (2:1) fehlte am Mittwoch im Training, für ihn stand Cristhian Stuani in der Stammelf.

Anzeige

Nach Angaben der Tageszeitung El Tiempo wird Cavani bei der Begegnung am Freitag in Nischni Nowgorod (ab 16 Uhr im LIVETICKER) wahrscheinlich zunächst auf der Bank sitzen.

Edinson Cavani mit Ödem

Cavani plagt sich derzeit mit einen Ödem herum. Nicht irgendeines. Einen exakt 48x29x17 Millimeter großen Bluterguss, gestaut in der Wade.

Das geht aus dem Untersuchungsergebnis von Doktor Ponomarewa aus der Klinik Azdor in Nischni Nowgorod hervor. Zur Information (und Überraschung) aller vom uruguayischen Fußballverband AUF als Kopie per Twitter online gestellt.

"Kleinflächiges Ödem am inneren Teil des Zwillingsmuskels", heißt es in dem Dokument nach der Magnetresonanztomographie. Der Rat der Ärzte: Einen Traumatologen aufsuchen. Ansonsten sei alles intakt: Knochen, Gefäße, Gewebe. Doch der Mini-Bluterguss schmerzt.

Der Stürmer vom französischen Doublegewinner Paris St. Germain war am Samstag mit seinen beiden Treffern gegen Portugal der Matchwinner, musste die Partie aber in der 74. Minute humpelnd und vom portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo gestützt verlassen.