Im grenzenlosen Torjubel der Kroaten im Spiel gegen England geht ein Fotograf buchstäblich unter. Dennoch macht er weiter Fotos - und wird so zum Star.

von ,

Von einer Sekunde zur anderen wurde der mexikanische AFP-Fotograf Yuri Cortez bei der Fußball-WM in Russland zu einer Berühmtheit.

Die Stars der kroatischen Nationalmannschaft begruben ihn ihm Jubelrausch nach dem 2:1-Siegtreffer durch Mario Mandzukic im Halbfinale bei der WM gegen England  unter sich.

Cortez wurde von den jubelnden Kroaten zu Boden geworfen, er lag unter einer riesigen Jubeltraube.

Kroatische Spieler stürzten über einen Fotografen, der aber unversehrt blieb
Kroatische Spieler stürzten über einen Fotografen, der aber unversehrt blieb © Getty Images

"Ich habe gerade die Linse an meiner Kamera gewechselt, als sie auf mich zugelaufen kamen. Sie sind über mich gefallen. Es war ein verrückter Moment, sie waren außer sich vor Freude", erzählte der Fotograf hinterher.

In höchster Professionalität knipste er am Boden liegend trotzdem weiter Fotos. Und damit gelangen ihm in Moskau die Schnappschüsse des Abends.

Fotos am Boden liegend

Er hielt den Moment fest, als Torschütze Mandzukic neben ihm am Boden liegt.

© Getty Images

Josip Pivaric bemerkte den Fotografen und jubelte demonstrativ in dessen Kamera.

© Getty Images

Mandzukic reicht Fotograf die Hand

Als dann Mandzukic feststellte, dass er und seine Mitspieler Cortez zu Fall gebracht hatten, half er ihm auf und reichte ihm die Hand.

Auch in diesem Augenblick drückte Cortez auf den Auslöser.

Mandzukic
© Getty Images

Ivan Rakitic und Domagoj Vida gingen sogar noch einen Schritt weiter und entschuldigten sich bei ihm mit einem Küsschen.

"Sie haben mich gefragt, ob ich in Ordnung sei. Ein anderer hob meine Kameralinse auf, und Domagoj Vida hat mich geküsst", erzählte der Mexikaner.

Und nachdem sich die Jubeltraube aufgelöst hatte und sich die Kroaten wieder aufs Spielfeld bewegten, reichte Mandzukic dem Fotografen die Hand.

© Getty Images

WM für Cortez beendet

Aufgrund dieser Szenen wurde Cortez hinterher selbst zum gefragten Interview-Partner.

Doch während die Kroaten am Sonntag gegen Frankreich um den WM-Titel spielen, ist für den heimlichen Helden des Halbfinals die Weltmeisterschaft beendet.

Am frühen Donnerstagmorgen war der Rückflug für Cortez nach Mexiko gebucht. "Ich habe ihm gesagt, er solle später fliegen, weil die Resonanz unglaublich war und das Telefon nicht mehr still stand. Aber er war bereits beim Boarding", sagte der Chefkoordinator bei AFP für die WM, Vincent Amalvy, dem SID.

Lesen Sie auch:

- Mandzukic führt Kroatien ins Finale

- Verzweiflungsaktion der Engländer