England steht im Halbfinale der WM und die Fans sind außer Rand und Band. Es geht nicht nur friedlich zu. Einige Chaoten verwüsten eine Ikea-Filiale.

von

Bei England ist der Knoten geplatzt: Nachdem die "Three Lions" am Montag erst den Elfmeter-Fluch im Spiel gegen Kolumbien überwunden hatten, zogen sie am Samstag mit dem 2:0 über Schweden erstmals nach 28 Jahren wieder in ein WM-Halbfinale ein.

Nicht nur in Russland, sondern auch auf der Insel feierten die englischen Fans den Coup ihrer Mannschaft exzessiv und feuchtfröhlich. Sie tanzten auf Autos, verschütteten Bier und trällerten dazu den Kult-Song "Fotball's Coming Home". 

Allerdings spielten sich auch unschöne Szenen ab. Einige Fans stürmten und verwüsteten etwa eine Filiale des schwedischen Möbelhändlers Ikea in London.

Ein anderer Fan sprang von einem Bus und fiel durch die Glasscheibe einer Haltestelle.

Der CHECK24 WM Doppelpass mit Christoph Daum. Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Englands Prominenz gratuliert

Insgesamt verlief die englische Party aber friedlich. Die Ex-Nationalspieler Rio Ferdinand, Alan Shearer und Gary Lineker sorgten in Moskau für gute Laune.

Wayne Rooney gratulierte der Mannschaft derweil zum Sieg. "Ich bin gespannt, wer als Nächstes kommt", so der frühere Kapitän, der mittlerweile bei D.C. United in der Major League Soccer spielt.

Auch Formel-1-Pilot Lewis Hamilton drückte nach seinem Sieg im Qualifying für den Großbritannien Grand Prix der englischen Nationalmannschaft die Daumen.

Selbst das britische Königshaus ließ es sich nicht nehmen, dem Team zum historischen Halbfinal-Einzug zu gratulieren.

Prinz William schrieb: "Ihr wolltet Geschichte schreiben und ihr macht genau das. Es ist ein unglaublicher WM-Lauf und wir genießen jede Minute. Ihr habt euch diesen Moment verdient. Football's Coming Home!"

Am Mittwoch entscheidet sich, ob die englische Party weitergeht. Dann findet das Halbfinale gegen Kroatien statt (ab 20 Uhr im LIVETICKER).

--- 

Lesen Sie auch:

Kroaten beenden Russlands Märchen

England befeuert Titelträume