Diego Maradona hat das Aus seiner Mannschaft in Russland vorhergesehen. Argentiniens Weltmeister von 1986 kritisiert Leistung und Aufstellung des Teams.

Argentiniens Fußball-Ikone Diego Armando Maradona empfindet den Achtelfinal-K.o. der Nationalmannschaft bei der WM in Russland als vorhersehbar.

"Das war die Chronik eines angekündigten Todes", sagte der 57-Jährige in der TV-Sendung von Telesur. Er nahm damit Bezug zum Roman von Gabriel Garcia Marquez ("Crónica de una muerte anunciada"). 

Maradona weiter: "Und es ist wahr, denn Argentinien hat unangemessen verteidigt und hat Mbappe viel zu viel Raum gelassen." Das sei bestraft worden. Der Vize-Weltmeister aus Argentinien war am Samstag in Kasan durch ein 3:4 gegen Frankreich im Achtelfinale ausgeschieden.

Kein Verständnis hatte Maradona für Nationalcoach Jorge Sampaoli, der in Cristian Pavon, Lionel Messi und Angel Di Maria ein Angriffstrio formierte, aber auf einen echten Stoßstürmer verzichtete. "Die drei können kreativ das Spiel ankurbeln, aber sie sind keine Angreifer", meinte der argentinische Weltmeisterkapitän von 1986.