Andres Iniesta wird gegen Russland zunächst einmal auf der Bank sitzen
Andres Iniesta wird gegen Russland zunächst einmal auf der Bank sitzen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Spaniens Nationaltrainer Fernando Hierro sortiert vor dem Achtelfinale gegen Russland Andres Iniesta aus. Auch Dani Carvajal muss zunächst draußen bleiben.

Anzeige

Das Achtelfinale gegen Russland stellt für Spanien eine ganz besondere Herausforderung dar.

Noch nie gelang es den Iberern bei Welt- oder Europameisterschaften, die Heimmannschaft zu bezwingen. Doch genau das müssen sie im WM-Achtelfinale gegen Russland (ab 16 Uhr im LIVETICKER) tun, um nicht als nächster Turnierfavorit viel zu früh die Heimreise anzutreten. Die Hürde ist hoch, schließlich gilt es einen Fluch zu besiegen.

Anzeige

Die schmerzhaftesten Erinnerungen hinterließ das Viertelfinale der WM 2002. Der ägyptische Schiedsrichter Gamal Ghandour erkannte gegen Südkorea zwei reguläre Tore des Favoriten ab, Spanien schied im Elfmeterschießen aus. "Eine Mauer, eine Barriere für unsere Generation" habe dieses Spiel aufgebaut, erinnerte sich der damalige Kapitän Fernando Hierro.

Hierro verzichtet auf Iniesta

Nun kann er als Nationaltrainer mit einer neuen Generation Geschichte vergessen machen.

Andres Iniesta sitzt bei diesem Spiel überraschend auf der Bank. Statt des langjährigen Stars des FC Barcelona setzt Hierro auf Marco Asensio von Real Madrid. Auch Dani Carvajal wurde zunächst nicht berücksichtigt - ebenso wie Bayern-Star Thiago. Dafür stehen Nacho und Koke in der Starelf. 

Die Aufstellungen zu Spanien - Russland:

SPANIEN: 1 De Gea - 4 Nacho, 3 Pique, 15 Ramos, 18 Alba - 5 Busquets, 8 Koke, 20 Asensio, 22 Isco, 21 Silva - 19 Costa

RUSSLAND: 1 Akinfejew - 2 Fernandes, 3 Kutepow, 4 Ignaschewitsch, 13 Kudriashow - 11 Zobnin, 7 Kuzjajew - 19 Samedow, 17 Golowin, 18 Schirkow - 22 Dzjuba

Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)

So können Sie die Partie live verfolgen:

Liveticker: SPORT1.de
TV: ZDF 
Livestream: ZDF Mediathek