Villarreal CF v Valencia CF  - Liga BBVA
Jose Francisco Molina bestritt neun Länderspiele für Spanien © Getty Images

Der spanische Fußballverband findet einen Nachfolger für Fernando Hierro als Sportdirektor. Der neue Mann bestritt drei große Turniere für die "Furia Roja".

Der frühere Nationaltorwart Jose Francisco Molina ist vom spanischen Fußball-Verband zum neuen Sportdirektor ernannt worden.

Der 48-Jährige tritt damit die Nachfolge von Fernando Hierro an, der am vergangenen Sonntag nach seinem erfolglosen WM-Intermezzo als Nationalcoach nach dem Achtelfinal-Aus der Iberer seinen vollständigen Abschied vom Verband erklärt hatte.

Molina war zuletzt seit 2014 als Coach von Kitchee FC in Hongkong tätig. Zwischen 1996 und 2000 bestritt Molina neun Länderspiele für die Furia Roja. In dieser Zeitspanne gehörte der ehemalige Keeper des FC Villarreal, Albacete Balompie, Atletico Madrid, Deportivo La Coruna und UD Levante auch zu Spaniens Aufgeboten für die WM 1998 sowie die EM-Endrunden 1996 und 2000.

Hierro hatte sich am Sonntag mit Spaniens Verband auf eine Beendigung seiner Tätigkeit für die Südeuropäer verständigt.

Enrique wird Nationaltrainer

Zuvor hatte der Ex-Nationalspieler kurz vor Beginn der WM-Endrunde in Russland das Amt des Nationaltrainers von Julen Lopetegui übernommen, nachdem der Coach aufgrund seines Wechsels zu Champions-League-Sieger Real Madrid entlassen worden war.

Durch Molinas Verpflichtung hat der spanische Verband eine von zwei Schlüsselpositionen wieder besetzt.

Die Entscheidung über den Posten des Nationaltrainers gab der Verband nur wenige Stunden später bekannt: Die Wahl fiel auf den früheren Nationalspieler Luis Enrique. Der 48-Jährige, der bis 2017 den FC Barcelona trainierte, erhält beim Weltmeister von 2010 einen Zweijahresvertrag.