Joachim Löw hat Leroy Sane nicht für die WM in Russland nominiert
Joachim Löw hat Leroy Sane nicht für die WM in Russland nominiert © Imago

Leroy Sane wird kurz vor der WM von Bundestrainer aus dem Kader gestrichen. Jetzt überrascht er mit einer Aussage über die Hintergründe seiner Ausbootung.

Es war eine der größten Überraschungen von Bundestrainer Joachim Löw.

Supertalent Leroy Sane fehlte im deutschen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland. Seine Nichtnominierung war von Experten kritisiert worden - erst recht nach dem peinlichen Vorrunden-Aus der DFB-Elf

Nach seiner Ausbootung hat sich Sane jetzt erstmals öffentlich zu Wort gemeldet.

In einem Sky-Interview sagte der 22-jährige von Manchester City: "Ich habe mit Jogi Löw darüber gesprochen. Ich habe diese Entscheidung natürlich auch akzeptiert. Er hat mir gute Gründe dafür gegeben. Deswegen ist auch alles gut."

Guardiola macht Sane Mut

Auch wenn er selbst nicht mitgewirkt hat, hat Sane das frühe Ausscheiden des DFB-Teams traurig gestimmt. "Es war für mich sehr schade, dass sie schon in der Gruppenphase rausgeflogen sind. Ich denke, es ist ein bisschen schwer, das zu verkraften", sagte er.

Klub-Trainer Pep Guardiola sprach seinem Schützling indes Mut zu. "Leroy muss akzeptieren, dass diese Entscheidung ihn stärker machen kann. Er ist noch so jung und in zwei Jahren findet eine EM und in vier Jahren wieder ein WM statt", sagte der Spanier.