Chicharito erzielte sein 50. Länderspieltor für Mexiko
Chicharito erzielte sein 50. Länderspieltor für Mexiko © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Rostov - Mexiko feiert bei der WM in Russland im zweiten Spiel den zweiten Sieg und marschiert Richtung Achtelfinale. Doch Matchwinner Chicharito bremst die Euphorie.

Anzeige

Die Torschützen Carlos Vela und Javier Chicharito Hernandez fielen sich an der Seitenlinie freudestrahlend in die Arme, als auf der Tribüne die wilde grüne Jubelparty begann.

Deutschland-Schreck Mexiko eilt bei der WM in Russland mit großen Schritten dem Achtelfinale entgegen, und knapp 30.000 Fans von El Tri feierten im Glutofen Rostow am Don nach dem 2:1 (1:0) gegen Südkorea schon wie die Weltmeister.

Anzeige

Sechs Tage nach dem 1:0 gegen die DFB-Elf bot das Team von Trainer Juan Carlos Osorio erneut eine überzeugende Vorstellung, doch nach dem dramatischen 2:1-Sieg der deutschen Mannschaft gegen Schweden ist der Achtelfinal-Einzug noch nicht gesichert.

Matchwinner Chicharito warnt

"Wenn wir Schweden nicht schlagen, war das alles zwecklos", warnte Matchwinner Chicharito mit Blick auf das entscheidende Gruppenspiel am Mittwoch (16 Uhr im LIVETICKER). (Die Tabelle der Gruppe F)

Doch zunächst stand die Freude über den zweiten Sieg im Vordergrund. "Wir sind mit viel Kritik im Gepäck nach Russland gefahren, aber wir sind demütig geblieben, haben an uns geglaubt und zwei starke Gegner geschlagen", sagte Chicharito: "Wir müssen das jetzt genießen, das mexikanische Volk soll das genießen - aber ab morgen müssen wir uns auf das Spiel gegen Schweden konzentrieren." 

Jubiläumstreffer von Chicharito

Carlos Vela brachte Mexiko in der 26. Minute per Handelfmeter in Führung. Es war bereits der 14. Strafstoß in Russland - vor vier Jahren in Brasilien gab es im gesamten Turnier nur 13. Chicharito Hernandez (66.) gelang das 2:0. Für den Ex-Leverkusener war es das 50. Tor im 104. Länderspiel. Der Ehrentreffer durch Heung Min Son (90.+3) kam für Südkorea zu spät. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

"Wir haben noch mehr Aufmerksamkeit auf dieses Spiel gelegt als gegen Deutschland", sagte Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio. "Manchmal neigen Menschen dazu, sich zurückzulehen und den Fokus zu verlieren. Wir haben immer drauf hingewiesen, dass uns das nicht passieren darf, obwohl wir soviel Lob erhalten haben. Was mich stört, wir haben zu viele Chancen zugelassen. Es war aber ein sehr verdienter Sieg, die Leistung war sehr gut, der Stil war mexikanisch." 

Mexiko will Achtelfinal-Fluch besiegen

Mit dem Achtelfinale stehen die Mexikaner auf Kriegsfuß. Sage und schreibe sechsmal in Folge ereilte El Tri zuletzt das WM-Aus in der ersten K.o.-Runde. (Der WM-Spielplan)

Mexiko, gegen Deutschland noch eine perfekt eingestellte Konter-Maschine, hatte gegen die Koreaner von Beginn an wesentlich mehr Spielanteile. Doch dem Team von Kapitän Andres Guardado, der sein 150. Länderspiel bestritt, gelang ebenso wie dem Gegner zunächst kaum ein gefährlicher Spielzug.

Nach einer guten Viertelstunde kam Südkorea etwas besser ins Spiel, in der 22. Minute wurde Tottenham-Star Son bei seinen Schussversuchen aus aussichtsreicher Position dreimal innerhalb weniger Sekunden geblockt. Auch Staatspräsident Moon Jae In durfte sich auf der Ehrentribüne zu diesem Zeitpunkt berechtigte Hoffnungen auf die Führung machen - und wurde jäh enttäuscht.

Handspiel hilft Mexiko auf die Sprünge

Jang Hyun Soo blockte eine Flanke von Guardado im Strafraum mit dem Arm, Vela verwandelte den Elfmeter sicher - und die Rostow-Arena sich erstmals in ein Tollhaus. Die Lateinamerikaner verdienten sich danach die Führung mit einer engagierten Leistung, nur der Ex-Leverkusener und -Hamburger Son bereitete ihnen mit einigen wenigen Vorstößen Probleme. Allerdings fehlte vorne die Präzision, um vor der Pause eine Vorentscheidung zu erreichen.

Nach der Pause wurde das Spiel für die Koreaner bei Temperaturen von über 30 Grad immer mehr zum Kraftakt gegen den flinken und ballsicheren Gegner. In der 58. Minute scheiterte Guardado am glänzend reagierenden Jo Hyeon Woo, Südkorea suchte weiterhin vergeblich einen Weg in die Gefahrenzone vor dem Tor des sicheren Guillermo Ochoa. Nach dem 2:0 im Anschluss an einen sehenswerten Konter und einer weiteren vergebenen Chance durch Son (75.) ließen die Koreaner allmählich Köpfe und Schultern hängen.