Nach dem 2:0 gegen Serbien und dem damit gesicherten Gruppensieg feiert Brasilien-Coach Tite den Erfolg typisch brasilianisch. Als Favorit sieht er sein Team nicht.

Trotz des souveränen Einzugs ins Achtelfinale der Fußball-WM will der brasilianische Nationaltrainer Tite nichts von einer Favoritenrolle des Rekordweltmeisters wissen. "Wir leben in der Realität. Ich halte nichts von Spekulationen", sagte der Coach nach dem 2:0 (1:0) im letzten Vorrundenspiel gegen Serbien: "Natürlich sind die Erwartungen hoch. Wir haben diese Erwartungen geweckt. Aber das ist die WM - alles kann passieren."

Ob Tite in der Partie am Montag gegen Mexiko (ab 16 Uhr im LIVETICKER) auf Außenverteidiger Marcelo zurückgreifen kann, ist noch offen.

Der Profi von Champions-League-Sieger Real Madrid musste gegen Serbien bereits nach zehn Minuten ausgewechselt werden. Laute Titel laboriert Marcelo an einer "Blockade in der Rückenmuskulatur".

Trotz seiner Zurückhaltung feierte der Trainer den Einzug in die K.o.-Runde auf typisch brasilianische Art: "Einen Drink werde ich mir gönnen - einen Caipirinha."