Kasan - Das blamable Aus bei der WM 2018 in Russland hinterlässt viel Frust. Auch Mesut Özil ist sauer - und liefert sich ein Verbalduell mit Fans. Andy Köpke schildert den Vorfall.

Mesut Özil hat nach dem sensationellen Aus des Weltmeisters bei der WM in Russland erneut für Schlagzeilen gesorgt.

Wie Fotos der Agentur Reuters nahelegen, geriet der Spielmacher der deutschen Nationalmannschaft nach der 0:2-Pleite gegen Südkorea vor dem Gang in die Katakomben mit Fans verbal aneinander.

Özil hatte zunächst sein Trikot zu den Fans geworfen und wollte sich in die Kabine begeben, als er von ein paar deutschen Zuschauern von der Tribüne aus bepöbelt wurde. 

Der Mittelfeldspieler des FC Arsenal, der - wie viele andere Spieler auch - schwache Leistungen zeigte, ließ sich daraufhin mit den Anhängern auf ein Wortgefecht ein und gestikulierte wild herum.

Özil wegen Erdogan-Foto als Sündenbock

Torwarttrainer Andreas Köpke ging als Schlichter dazwischen.

"Ein Fan hat ihn beschimpft", erklärte der Europameister von 1996 der Bild. "Deshalb habe ich Mesut sofort von dort weggezogen. Und meine Finger auf den Mund gelegt und gesagt: Er (der Fan, d.Red.) soll den Schnabel halten."

Bei vielen Anhängern gilt Özil als Sündenbock, seit er sich vor der WM mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hatte fotografieren lassen.