© SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten

München - Die Weltmeisterschaft rückt immer näher. In der Gruppe E ist Brasilien der Topfavorit. SPORT1 stellt alle Gruppen im Kurzporträt vor.

Anzeige

In Gruppe E der Weltmeisterschaft 2018 spielen Brasilien, Schweiz, Serbien und Costa Rica. Rekordweltmeister Brasilien bläst mit dem wieder genesenen Neymar zum Angriff auf den sechsten WM-Titel.

SPORT1 stellt alle Teams der jeweiligen WM-Gruppen vor. Weiter geht es mit Gruppe E im Kurzporträt. (Hier gibt es den Spielplan als PDF zum Download).  

Anzeige

Brasilien

Weltranglistenposition: 2
Größte WM-Erfolge: Weltmeister 1958. 1962, 1970, 1994 und 2002
Trainer: Tite
Stars: Neymar und Philippe Coutinho (beide Sturm), Marcelo und Thiago Silva (beide Abwehr)
Einschätzung des Kaders: Alles andere als der Titel wäre für Brasilien eine Enttäuschung. Die Rückkehr von Superstar Neymar gibt der Selcao noch zusätzlichen Mut. Unter Trainer Tite stimmt die Abstimmung zwischen Abwehr und Angriff. Mit dem 21-jährigen Gabriel Jesus von Manchester City hat Brasilien zudem endlich wieder einen Mittelstürmer, in dem das Potential zur Weltklasse erkennbar ist.

WM 2018, Powerranking: Alle WM-Teilnehmer im Formcheck

Schweiz

Weltranglistenposition: 6
Größte WM-Erfolge: Viertelfinale 1934, 1938 und 1954
Trainer: Vladimir Petkovic
Stars: Xherdan Shaqiri (Sturm), Granit Xhaka (Mittelfeld), Ricardo Rodriguez und Stephan Lichtsteiner (beide Abwehr)
Einschätzung des Kaders: Der Schweiz gelang zuletzt ein Achtungserfolg beim 1:1 im Testspiel gegen Spanien. Seit der Europameisterschaft 2016 verloren die Eidgenossen überhaupt erst einmal. Dabei zeichnet sich das Team vor allem über eine starke Defensive aus und ist mit ihren schnellen Stürmern wie Haris Seferovic oder Xherdan Shaqiri eine gute Kontermannschaft.

Serbien

Weltranglistenposition: 34
Größter WM-Erfolg: Vorrunde 2010
Trainer: Mladen Kristajic
Stars: Nemanja Matic und Sergej Milinkovic-Savic (beide Mittelfeld), Aleksandar Kolarov (Abwehr)
Einschätzung des Kaders: Auch bei den Serben gilt es, das Abwehrbollwerk erst einmal zu überwinden. In der Offensive sind vor allem Standards das probate Mittel. Mit Aleksandar Kolarov oder Youngster Sergej Milinkovic -Savic hat die Mannschaft vorzügliche Freistoßschützen – mit Nemanja Matic oder Aleksandar Mitrovic auch Hünen, die im gegnerischen Strafraum für Unruhe sorgen können.

Costa Rica

Weltranglistenposition: 23
Größter WM-Erfolg: Viertelfinale 2014
Trainer: Oscar Ramirez
Stars: Bryan Ruiz und Joel Campbell (beide Sturm), Keylor Navas (Tor)
Einschätzung des Kaders: Bei der vergangenen Weltmeisterschaft war Costa Rica das Überraschungsteam des Turniers. Eine Wiederholung des Viertelfinal-Erfolgs von vor vier Jahren scheint sehr fragwürdig. Gegen stärkere Gegner gelang seitdem keine Überraschung mehr, zuletzt gab es ein 0:2 gegen England.

SPORT1-PROGNOSE:

Brasilien wird Gruppe E dominieren und frühzeitig weiterkommen. Dahinter machen Serbien und die Schweiz das zweite Ticket fürs Achtelfinale unter sich aus. Costa Ricas Sensation wiederholt sich nicht.