Pejman Montazeri musste im entscheidenden Moment auf die Toilette
Pejman Montazeri musste im entscheidenden Moment auf die Toilette © Getty Images

Der iranische Nationalspieler Pejman Montazeri wird die WM in schlechter Erinnerung behalten. Der Grund ist ein Gang zur Toilette im ungünstigsten Moment.

Toilette statt großer WM-Bühne.

Weil er kurz vor seiner Einwechslung im Spiel gegen Marokko noch einmal kurz auf Toilette musste, platzte der WM-Traum des iranischen Nationalspielers Pejman Montazeri.

Eigentlich wollte Irans Coach Carlos Queiroz den 34 Jahre alten Routinier aufs Feld schicken. Da der aber unpässlich war, kam der zwölf Jahre jüngere Majid Hosseini zum Einsatz. Das berichtete er dem Nachrichtenportal Khabaronline.

Montazeri fehlt gegen Spanien und Portugal

Für Montazeri war der Gang auf die Toilette im Nachhinein doppelt ärgerlich. Denn er musste Hosseini nicht nur gegen Marokko den Vortritt lassen, sondern auch noch in den weiteren Spielen gegen Spanien und Portugal.

Sowohl Montazeri als auch Hosseini spielen beim iranischen Erstligisten Esteghlal Teheran, der von Winfried Schäfer trainiert wird.

Lesen Sie auch:

- Der WM-Ticker

- Psychotricks dank neuer WM-Regel?