Marcelo steht nicht in der Startelf von Brasilien
Marcelo verließ gegen Serbien mit schmerzverzerrtem Gesicht den Platz © Getty Images

Marcelo gibt nach seiner frühen Auswechslung gegen Serbien zwar Entwarnung. Doch ein Einsatz im Achtelfinale ist dennoch unsicher. Die Ursache klingt kurios.

Das schmerzvolle Gesicht bei der frühen Auswechslung im finalen WM-Gruppenspiel gegen Serbien (2:0) machte Sorgen, doch Brasiliens Linksverteidiger Marcelo gab nach der Schrecksekunde selber Entwarnung.

"Gott sei Dank nichts Schlimmes. In kürzester Zeit bin ich wieder zurück", schrieb der 30-Jährige von Real Madrid bei Instagram.

Ob es für das Achtelfinale am Montag gegen Mexiko (16 Uhr im LIVETICKER) reicht, wusste aber selbst Verbandsarzt Rodrigo Lasmar nicht.

"Es ist noch zu früh, um eine Vorhersage zu machen", so der CBF-"Doc", der mutmaßte: "Es könnte mit der Matratze im Hotelbett zu tun haben."

Marcelo nach neun Minuten runter

Gegen die Serben musste Marcelo schon nach neun Minuten den Platz wegen eines verspannten Muskels im Wirbelbereich verlassen.

Der Außenverteidiger vom spanischen Champions-League-Sieger Real Madrid ist bereits Nummer fünf auf der Verletztenliste seit Start der WM-Vorbereitung Ende Mai.

Danilo (Muskelbeschwerden in der Hüfte), Renato Augusto (Entzündung im Knie), Fred (Tritt im Training) und Douglas Costa (Muskelverletzung im rechten Oberschenkel) fielen auch zwischenzeitlich aus.