Nach der EM 2016 hatte Zlatan Ibrahimovic seinen Rücktritt vom Nationalteam erklärt
Schwedischer Fußball-Verband verkündet, dass Zlatan Ibrahimovic nicht bei der WM 2018 für Schweden spielen wird © Getty Images

Der schwedische Fußball-Verband verkündet in einer Erklärung, dass Zlatan Ibrahimovic nicht für Schweden bei der WM 2018 in Russland spielen wird.

von Ljubo Herceg

Zlatan Ibrahimovic muss den Traum von der Weltmeisterschaft 2018 in Russland begraben.

Nachdem sich in den vergangenen Wochen die Spekulationen gehäuft hatten, dass "Ibra" mit einer Rückkehr ins Nationalteam von Schweden liebäugelt, schaffte der schwedische Fußball-Verband am Donnerstag Klarheit:

"Die Spekulationen sind beendet: Zlatan spielt nicht bei der WM!" war auf der offiziellen Homepage zu lesen.

Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson erklärte zudem: "Wenn man das Team verlassen hat, sollte man nicht zurückkommen. Ich respektiere, was er (Ibrahimovic) sagte und diejenigen, die "Ja" sagten. Er hat mich nicht angerufen, aber er ist definitiv nicht in den Plänen für die WM 2018."

Schweden-Kapitän fordert Klarheit von "Ibra"

Andreas Granqvist, Kapitän von Deutschlands WM-Vorrundengegner Schweden, forderte von Ibrahimovic rasche Klarheit über dessen Comeback-Pläne zur Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli). (SERVICE: Spielplan Fußball-WM)

"Ich glaube, dass es gut für die Mannschaft wäre, wenn es eine zuverlässige Auskunft von Zlatan gäbe", sagte Russland-Legionär Granqvist (FK Krasnodar) angesichts der regelmäßigen Anspielungen des Superstars bezüglich einer möglichen Nationalmannschafts-Rückkehr.

Erst kürzlich hatte der 36 Jahre alte Los-Angeles-Galaxy-Profi Ibrahimovic via Twitter betont: "Die Chancen, mich bei der WM spielen zu sehen, sind himmelhoch."

Diese kryptische Botschaft erwies sich jedoch als PR-Gag für eine Sportwetten-Firma.

Ibrahimovic-Karriere in Nationalteam beendet 

Laut Granqvist seien derartige Wortmeldungen Störfeuer für Schwedens Team, das in der WM-Vorrundengruppe F neben Deutschland auch auf Südkorea und Mexiko trifft.

Deshalb forderte der Abwehrspieler Ibrahimovic auf, sich gegenüber Schwedens Nationaltrainer Andersson zu positionieren: "Zlatan sollte Janne anrufen oder zumindest in den Medien erklären, was er wirklich will." 

Ibrahimovic war nach Schwedens Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich aus dem Nationalteam zurückgetreten. In insgesamt 116 Spielen für Schweden erzielte der Ex-Manchester-United-Torjäger 62 Treffer.