München - Arturo Vidal wird auf der Länderspielreise mit Chile mit Berichten über eine lange Feiernacht konfrontiert. Das lässt der Bayern-Star nicht auf sich sitzen.

Arturo Vidal wurde auf der Länderspielreise in seiner Heimat Chile mit Berichten um eine ausschweifende Partynacht konfrontiert - und hat sie entschieden zurückgewiesen.

"Ja, ich war im Casino, habe dort mit meinen Jungs Abend gegessen. Danach bin ich nach Hause gefahren. Was meine Freunde danach gemacht haben, kann ich nicht beantworten", sagte der Mittelfeldspieler des FC Bayern München auf einer Pressekonferenz der chilenischen Nationalmannschaft.

Tumulte und Sachschäden

Chilenische Medien hatten zuvor berichtet, dass Vidal mit Freunden am Montagabend (Ortszeit) im Casino Hotel "Monticello" mit Freunden ausgiebig gefeiert haben soll. Die Polizei hätte die Party demnach um sieben Uhr morgens beendet, da Tumulte entstanden seien, inklusive Sachschäden und Beschwerden anderer Gäste.

Doch auch die Polizei selbst meldete später, Vidal sei zum besagten Zeitpunkt nicht mehr vor Ort gewesen.

Vidal - der in der Vergangenheit öfters Party-Schlagzeilen geschrieben hatte - steht mit der chilenischen Nationalmannschaft vor zwei wichtigen Qualifikationsspielen gegen Paraguay und Bolivien.