Lewandowski
Lewandowski © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Robert Lewandowski führt die polnische Nationalmannschaft praktisch im Alleingang zum Triumph über Rumänien. Auch Dänemark darf sich über einen Sieg freuen.

Anzeige

Robert Lewandowski hat die polnische Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien praktisch im Alleingang zum Sieg geschossen. 

Der Stürmerstar des FC Bayern erzielte beim 3:1-Sieg alle drei Tore und baute damit eine beeindruckende Serie aus. In den letzten 11 Qualifikationsspielen traf Lewandowski je mindestens einmal. Vielleicht noch beeindruckender: In seinen letzten sechs Länderspielen bringt es der Angreifer auf elf Tore.

Anzeige

"Ich bin sehr zufrieden, dass wir die nächsten drei Punkte geholt haben. Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns", sagte Lewandowski bei RTL: "Wir sind immer noch Erster und haben einen weiteren kleinen Schritt zur WM gemacht."

Mit nun 46 Toren ist er zweitbester Schütze der polnischen Länderspiel-Geschichte. Vor Lewandowski liegt nur noch Wlodzimierz Lubanski (48). 

Werder-Profis punkten mit Dänemark

Lewandowski traf in der 29. Minute nach einem von ihm selbst herausgeholten Strafstoß und netzte auch in der 57. gegen das von Christoph Daum trainierte Team. Mit einem weiteren Elfmeter in der 62. Minute machte er seinen Dreierpack perfekt. In der Tabelle der Gruppe E liegt Polen nach sechs Spielen mit 16 Punkten an der Spitze. Schon zuvor hatte der Dritte Dänemark (10 Punkte) gegen Kasachstan 3:1 gewonnen. Montenegro (10) setzte sich als Zweit-Platzierter gegen Armenien durch (4:1). 

In der Battle of Britian hatte England einen Punkt gegen Schottland gerettet. In einer turbulenten Schlussphase kamen die Three Lions nach zwei späten Gegentoren noch zu einem 2:2-Unentschieden und liegt weiter auf Platz eins der Gruppe F. 

Für die Dänen trafen Nicolai Jörgensen (27.), Christian Eriksen (51./Foulelfmeter) und Kasper Dolberg (81.) in Kasachstan. Werder Bremens Thomas Delaney und Yussuf Poulsen vom deutschen Vizemeister RB Leipzig waren an zwei Treffern entscheidend beteiligt. Montenegros Kapitän Stevan Jovetic war gegen Armenien mit drei Treffern (28., 54., 82.) bester Mann seines Teams. 

Nordirland bleibt Deutschlands erster Verfolger

EM-Achtelfinalist Nordirland bleibt in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland erster Verfolger der deutschen Nationalmannschaft. Das Team von Trainer Michael O'Neill siegte in Aserbaidschan 1:0 (0:0) und vergrößerte in der Gruppe C den Vosprung auf Tschechien. Die Tschechen kamen in Norwegen nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Das entscheidende Tor des Tages für Nordirland erzielte Stuart Dallas in der Nachspielzeit (90.+2). Für Tschechien war der Bremer Bundesliga-Profi Theodor Gebre Selassie (36.) erfolgreich, ehe Alexander Söderlund per Foulelfmeter (55.) den Endstand herbeiführte. 

Nach dem deutlichen 7:0 (4:0)-Sieg der DFB-Elf gegen Fußball-Zwerg San Marino hat Nordirland weiterhin fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und nun vier Zähler Vorsprung auf Tschechien. Die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die WM, die acht besten Gruppenzweiten spielen im K.o.-Modus vier weitere europäische Startplätze aus.