Tomi Juric feiert seinen Doppelpack für Australlien
Tomi Juric feiert seinen Doppelpack für Australlien © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Australien darf weiter auf die Teilnahme an der WM 2018 hoffen. Gegner Saudi-Arabien sorgt vor der Partie für einen Eklat.

Anzeige

Die australische Nationalmannschaft hat wenige Tage vor dem Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli) einen wichtigen Sieg in der WM-Qualifikation eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Ange Postecoglou bezwang Saudi-Arabien in Adelaide 3:2 (2:2).

Tomi Juric (7., 36.) und Tom Rogic (64.) trafen für die Aussies, bei denen der künftige Berliner Mathew Leckie durchspielte. Mitch Langerak (VfB Stuttgart) kam nicht zum Einsatz. Australien schloss damit in seiner Quali-Gruppe B nach Punkten zu den zweitplatzierten Saudis auf. Gruppenerster ist Japan, das ebenfalls auf 16 Zähler kommt.

Anzeige

Saudi-Arabiens Fußballer missachten Schweigeminute

Vor der Partie sorgten die Spieler Saudi-Arabiens für einen Eklat. Bei einer Schweigeminute für die Opfer der jüngsten Terrorattacke in London setzte eine Reihe von Spielern des Gäste-Teams in Adelaide ihr Aufwärmprogramm fort.

Während die Australier am Mittelkreis Aufstellung genommen hatte und der Terroropfer gedachten, beschäftigten sich mehrere saudi-arabische Kicker weiter mit ihren Lockerungsübungen. Nur einige Gäste-Profis hielten mit hinter dem Rücken verschränkten Armen inne.

Die Zuschauer im Adelaide Oval quittierten das Verhalten der saudi-arabischen Mannschaft mit Pfiffen und Buhrufen. Zunächst blieb unklar, ob das Gäste-Team absichtlich die Schweigeminute missachtete oder nur nicht rechtzeitig über die geplante Aktion informiert worden war.

Australien deutscher Gegner

Ozeanienmeister Australien ist beim Confed Cup in Russland am 19. Juni erster deutscher Gruppengegner. Danach trifft die DFB-Elf in Staffel B noch auf Chile (22. Juni) und Kamerun (25. Juni).