© Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Ein Traumtor in der Nachspielzeit beschert Schweden einen überraschenden Erfolg in der WM-Quali gegen Frankreich - und damit Rang eins in der Tabelle.

Anzeige

Ola Toivonen hat Schwedens Nationalmannschaft mit einem Traumtor von der Mittellinie in letzter Sekunde (90.+3) den Sieg gegen Frankreich und damit wichtige Punkte auf dem Weg zur WM 2018 beschert.

Nach dem 2:1 (1:1) in Solna steht Schweden nun punktgleich vor der Équipe Tricolore an der Spitze der Qualifikations-Gruppe A.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ein Megabock von Torwart Hugo Lloris kostete Frankreich die Tabellenführung in der Schlusssekunde. Die Schweden hauten den Ball nach einer französischen Ecke weit aus der Gefahrenzone, Lloris kam aus seinem Tor heraus und wollte ihn flach über den halben Platz zu einem Mitspieler passen - das roch jedoch Toivonen, der die Kugel am Mittelkreis antizipierte und von dort aus ins leere Tor schoss.

Arsenal-Stürmer Olivier Giroud hatte per Volleytreffer (37.) zur französischen Führung getroffen. Schwedens Jimmy Durmaz (43.) sorgte noch vor dem Seitenwechsel für den Ausgleich.

"Das 1:1 hätten wir auch genommen, aber dann haben wir noch ein Tor geschenkt bekommen. Jetzt genießen wir erst mal den Moment", sagte der Leipziger Bundesligaprofi Emil Forsberg bei RTL Nitro