Peter Bosz braucht ein Erfolgserlebnis mit Leverkusen
Peter Bosz braucht ein Erfolgserlebnis mit Leverkusen © AFP/SID/THILO SCHMUELGEN
Lesedauer: 2 Minuten

Der Druck auf Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz vor dem Zwischenrunden-Rückspiel gegen den Schweizer Meister Young Boys ist groß.

Anzeige

Der Druck auf Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz vor dem Zwischenrunden-Rückspiel gegen den Schweizer Meister Young Boys ist groß. Nach dem turbulenten 3:4 nach 0:3-Rückstand im Hinspiel, ist die Mannschaft des Niederländers am Donnerstag (21.00 Uhr/Nitro und DAZN) zum Siegen verdammt. Dazu muss die Werkself mal wieder ein konstante Leistung über die kompletten 90 Minuten abrufen, um ins Achtelfinale einzuziehen.

"Wir müssen uns immer hinterfragen, warum wir es nicht schon vorher abgerufen haben und so viele Schwankungen haben. Das müssen wir verbessern", forderte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes im Gespräch mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Anzeige

Es gebe immer wieder "knifflige Phasen in einer Saison, in denen eine Mannschaft unter Druck steht", sagte der 39-Jährige, der aber Zuversicht für das Rückspiel ausstrahlt: "Was mich optimistisch macht, ist, dass wir immer wieder gezeigt haben, wie zum Beispiel gegen Stuttgart oder auch gegen Bern, dass wir mit der richtigen Umstellung eine ganz andere 2. Halbzeit spielen können."

Bereits vor dem frühen und indiskutablen 0:3 im "kleinen Europapokal" in Bern hatte Leverkusen in der Bundesliga gegen Mainz in der Schlussphase eine 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben. 

Insgesamt gewann Bayer im neuen Jahr nur drei von zwölf Pflichtspielen, die Vorschusslorbeeren aus der Hinrunde sind längst verspielt. Wirklich überzeugen konnten die Rheinländer zuletzt nur ganz selten.

Rolfes' Erwartung ist deshalb, "dass wir diese guten Leistungen im letzten Drittel der Saison häufiger abrufen", stellt Rolfes klar. Verzichten muss Bosz gegen Bern weiterhin auf Stammtorhüter Lukas Hradecky. Der finnische Nationalkeeper laboriert an einer Achillessehnenverletzung und muss noch bis voraussichtlich Ende März pausieren. 

Wann der Torwart wieder trainieren kann, ist nach Klubangaben abhängig vom Heilungsverlauf. Zudem fällt Ex-Kapitän Lars Bender weiter aus. Der 31-Jährige hatte Ende Januar neben einer Muskelverletzung eine Quetschung des rechten Außenmeniskus erlitten, die sich zu einem Riss entwickelte. Am vergangenen Freitag wurde er deshalb operiert. - Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Leverkusen: Lomb - Fosu-Mensah, Tah, Tapsoba, Wendell - Aranguiz - Wirtz, Demirbay - Bailey, Schick, Diaby. - Trainer: Bosz

Bern: von Ballmoos - Hefti, Lustenberger, Zesiger, Lefort - Fassnacht, Aebischer, Lauper, Ngamaleu - Elia, Siebatcheu. - Trainer: Seoane

Schiedsrichter: Davide Massa (Italien)