Bernd Leno (r.) sah bei der Führung für Rapid Wien nicht gut aus
Bernd Leno (r.) sah bei der Führung für Rapid Wien nicht gut aus © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Bernd Leno bringt den FC Arsenal bei Rapid Wien mit einem Patzer auf die Verliererstraße. Edeljoker Pierre-Emerick Aubameyang sichert aber doch noch den Sieg.

Anzeige

Trotz eines dicken Patzers seines deutschen Torhüters Bernd Leno hat der FC Arsenal einen Auftaktsieg in der Europa League gefeiert.

Die Londoner setzten sich nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (0:0) bei Rapid Wien durch. Die Österreicher profitierten beim Führungstreffer (51.) von einem Fehlpass Lenos, der am eigenen Fünfmeterraum Ercan Kara den Ball in den Fuß spielte, Taxiarchis Fountas versenkte den Abpraller in die Maschen (Service: Tabellen der Europa League).

Anzeige

David Luiz (70.) per Kopf nach einer Freistoßflanke und der eingewechselte Pierre-Emerick Aubameyang (74.) am Ende eines gelungenen Spielzugs über Mohamed Elneny und den ebenfalls eingewechselten Héctor Bellerín drehten die Partie jedoch zugunsten der Gunners.

Der zuletzt von Trainer Mikel Arteta aussortierte Mesut Özil drückte derweil zu Hause erfolgreich die Daumen und kommentierte das Geschehen via Social Media.

Mit Leicester City (3:0 gegen Sorja Lugansk) und Tottenham Hotspur (3:0 gegen den Linzer ASK) feierten zwei weitere Klubs aus der Premier League Auftaktsiege.

Weigl und Waldschmidt siegen mit Benfica

Die ehemaligen Bundesliga-Profis Julian Weigl und Luca Waldschmidt feierten mit Benfica Lissabon ebenfalls einen gelungenen Start in die Europapokal-Saison (Service: Ergebnisse/Spielplan der Europa League).

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Champions League
    1
    Fußball / Champions League
    Süles Zustand gibt Rätsel auf
  • Fußball / International
    2
    Fußball / International
    Weltfußballer-Wahl: Kandidaten fix!
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Geheime Hummels-Klausel enthüllt?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Becker hört zum Jahresende auf
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Löw: Diese Vorwürfe machen Spieler

Bei Lech Posen gewann der portugiesische Spitzenklub mit 4:2 (2:1), überragender Mann war der Uruguayer Darwin Núnez, der einen Dreierpack schnürte. Waldschmidt holte in der Anfangsphase den Handelfmeter zur frühen Führung heraus und wurde nach gut einer Stunde ausgewechselt - zeitgleich mit Weigls Einwechslung.

Während Bayer Leverkusen ein spektakuläres 6:2 gegen OGC Nizza feierte, setzte sich im zweiten Spiel der Gruppe G der israelische Pokalsieger Hapoel Beer Sheva mit 3:1 (1:0) gegen Slavia Prag durch.

Götze trifft und verliert 

Mario Götze traf zwar auch in seinem zweiten Pflichtspiel für die PSV Eindhoven, dennoch verloren die Niederländer nach dem Führungstreffer des Weltmeisters von 2014 noch mit 1:2 (1:0) gegen den FC Granada.

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Comeback-Qualitäten bewies auch die AS Rom, die bei den Young Boys Bern einen Rückstand noch zu einem 2:1 (0:1)-Erfolg drehten.

Alkmaar trotzt Corona

Erfreulich aus Sicht der Serie A: Auch der AC Mailand (3:1 bei Celtic Glasgow) gewann. 

Für ein kleines Ausrufezeichen sorgte AZ Alkmaar: Die durch den Ausfall von 13 mit dem Coronavirus infizierten Spielern gebeutelten Niederländer siegten bei SSC Neapel mit 1:0 (0:0). Es war zugleich die einzige Niederlage einer italienischen Mannschaft am 1. Spieltag. 

Ex-BVB-Spieler wird zum Matchwinner

Das wohl spektakulärste Spiel des Abends lieferten sich der FC Villareal und Sivasspor. Beim 5:3-Erfolg der Spanier avancierte ein ehemaliger Spieler von Borussia Dortmund zum Matchwinner. 

Paco Alcácer, von 2018 bis 2020 beim BVB unter Vertrag, entschied das Spiel beim Stand von 3:3 mit einem Doppelpack (74. und 78.) für das "Gelbe U-Boot".