Die Schiedsrichter wollen die Seitenwahl durchführen. Aubameyang hat andere Pläne
Die Schiedsrichter wollen die Seitenwahl durchführen. Aubameyang hat andere Pläne © DAZN
Lesedauer: 2 Minuten

Die Schiedsrichter wollen vor dem Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Frankfurt die Seitenwahl durchführen. Doch Pierre-Emerick Aubameyang hat andere Pläne.

Anzeige

Pierre-Emerick Aubameyang ist seit der Degradierung von Granit Xhaka Kapitän des FC Arsenal.

Doch die Aufgaben des Spielführers sind dem Superstar der Gunners offenbar noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen.

Anzeige

Und so unterlief dem Gabuner vor dem Duell mit Eintracht Frankfurt in der Europa League ein kurioser Lapsus.

Als Schiedsrichter Ruddy Buquet zum obligatorischen Münzwurf vor dem Anpfiff bitten wollte, fehlte von Aubameyang jede Spur. Der 30-Jährige hatte die Seitenwahl schlicht vergessen und befand sich bereits im Mittelkreis, bereit für den Anstoß. 

Das Schiedsrichter-Gespann drehte sich irritiert nach dem Stürmer um, bis dieser seinen Fehler realisierte. Mit einem breiten Grinsen trabte er herbei und sorgte so bei den Offiziellen für Erheiterung.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball
    1
    Fußball
    Magath vor Rückkehr in Profifußball
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    FC Bayern will Ajax-Juwel holen
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    The Rock trauert um Vater
  • Wintersport / Skispringen
    4
    Wintersport / Skispringen
    Kobayashi distanziert Geiger klar
  • Int. Fußball / Premier League
    5
    Int. Fußball / Premier League
    Klopp-Einwurfcoach über Reds und FCB

Aubameyang ist nicht der erste Kapitän-Neuling, der seinen Verpflichtungen vor dem Spiel nicht auf Anhieb nachgekommen war.

Auch Harry Maguire war als Spielführer von Manchester United beim Spiel gegen Partizan Belgrad kürzlich ein ähnliches Missgeschick unterlaufen.