Islam Slimani (l.) erzielte das entscheidende Tor für Fenerbahce Istanbul
Islam Slimani (l.) erzielte das entscheidende Tor für Fenerbahce Istanbul © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Fenerbahce Istanbul gewinnt das vorgezogene Hinspiel des Sechzehntelfinals gegen Zenit St. Petersburg. Ein Ex-Bundesligaspieler verschießt einen Elfmeter.

Anzeige

Der 19-malige türkische Meister Fenerbahce Istanbul hat in der Europa League den ersten Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht.

Fener setzte sich im vorgezogenen Hinspiel des Sechzehntelfinals gegen den russischen Topklub Zenit St. Petersburg 1:0 (1:0) durch. Islam Slimani (21.) erzielte das entscheidende Tor für den Tabellen-14. der Süper Lig, der in der Meisterschaft nach 21 Spieltagen erst fünf Siege auf dem Konto hat. Der ehemalige Nürnberger Robert Mak (44.) verschoss bei den Gästen einen Foulelfmeter (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan)

Anzeige

Aufgrund der UEFA-Statuten, dass Vereine aus einer Stadt nicht gleichzeitig in einem europäischen Wettbewerb spielen dürfen, wurde die Partie auf Dienstag vorgezogen - Fenerbahces Stadtrivale Galatasaray Istanbul empfängt am Donnerstag (18.55 Uhr) den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. 

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Das Rückspiel findet am 21. Februar (18.55 Uhr) in St. Petersburg statt.