Lesedauer: 3 Minuten

Eintracht Frankfurt duelliert sich mit Schachtjor Donezk um den Einzug ins Europa-League-Achtelfinale. Dabei werden Erinnerungen an die Vergangenheit wach.

Anzeige

Mit Sebastian Rode geht Eintracht Frankfurt ins Sechzehntelfinal-Rückspiel der Europa League gegen Schachtjor Donezk. Der Mittelfeldspieler hatte sich beim Hinspiel eine Blessur an der Wade zugezogen und war am Sonntag gegen Gladbach ausgefallen. 

In der Offensive vertraut Coach Adi Hütter auf das Duo Sebastian Haller und Luka Jovic. Ante Rebic sitzt zunächst auf der Bank.

Anzeige

Der ukrainische Serienmeister war schon einmal zu Gast am Main. Am 1. Oktober 1980 sorgten die Frankfurter Ikonen Bum-Kun Cha und Bernd Hölzenbein für ein 3:0 - die heutige Eintracht-Mannschaft weiß das nur aus Erzählungen. (Europa League: Eintracht Frankfurt - Schachtjor Donezk, Do. ab 18.55 Uhr im LIVETICKER)

Körbel erinnert sich

"Unsere Qualität hat sich durchgesetzt. Wir hatten eine starke Mannschaft", erinnerte sich Karl-Heinz Körbel, damals mit dabei und heute Markenbotschafter der Hessen, der wie die Tausenden Frankfurter Fans auf eine Wiederholung hofft. Mit einem 3:0 wäre Frankfurt ganz sicher weiter, nach dem 2:2 im Hinspiel in der vergangenen Woche würde sogar ein 0:0 oder 1:1 reichen.

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

"Wir müssen bei den Fakten bleiben. Natürlich hätte ich mir einen Sieg (im Hinspiel, d. Red.) gewünscht, aber auch das wäre keine Garantie gewesen", sagte Trainer Adi Hütter am Mittwoch: "Wir wollen das Ergebnis verteidigen. Schachtjor muss auf Sieg spielen, das gibt uns die Möglichkeit, auch noch vorne zu spielen." In erster Linie aber, "müssen wir versuchen, kein Tor zu bekommen, dann sind wir eine Runde weiter". (Europa-League-Spielplan)

Fernandes fällt aus

Sicher verzichten muss der Österreicher auf Mittelfeldspieler Gelson Fernandes (Oberschenkelverletzung). Sebastian Rode und David Abraham könnten hingegen wieder fit werden.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

"Wir haben noch genügend Optionen", sagte Hütter, für den die Partie vor 47.000 Zuschauern in der ausverkaufen WM-Arena eine "absolut hohe Bedeutung" habe. "Wir müssen unseren Teil dazu beitragen, dass wir morgen am Abend wieder ein Fest feiern können", sagte der 49-Jährige.

N'dicka: "Immer positiv betrachten"

Für Frankfurt steht vermeintlich mehr auf dem Spiel als nur die Aussicht auf weitere Feiertage in der Europa League, die am Main so zelebriert werden. Eine Pleite wäre ein herber Rückschlag für die Senkrechtstarter des vergangenen Jahres, die ihre vergangenen fünf Pflichtspiele nicht hatten gewinnen können. Von einem Stimmungsumschwung wollen die Hessen aber nichts wissen.

"Man muss es positiv betrachten. In der Hinserie haben wir drei Punkte weniger geholt", sagte Abwehrspieler Evan N'dicka: "Alle Gegner waren Top-Mannschaften, die ganz oben stehen. Deshalb waren das in meinen Augen positive Ergebnisse."

So können Sie Eintracht Frankfurt - Schachtjor Donezk LIVE verfolgen:

Stream: DAZN

Ticker: SPORT1.de