Leipzig - Vor dem Hinspiel in der UEFA Europa League gegen Zenit St. Petersburg sprechen Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl und Emil Forsberg bei SPORT1 über das Spiel.

von Jochen Stutzky , Lukas Rott

Am Abend wird es für RB Leipzig ernst. Nach dem Duell gegen den SSC Neapel wartet im Achtelfinale der Europa League Zenit St. Petersburg (ab 19 Uhr LIVE im TV, im kostenlosen LIVESTREAM und im LIVETICKER).

Vor der nächsten großen Herausforderung war Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl im exklusiven SPORT1-Interview dennoch zu Scherzen aufgelegt.

BVB-Coach Peter Stöger hatte - angesprochen auf ein mögliches Finale gegen RB - bei SPORT1 gesagt: "Es wäre schon eine lässige Geschichte, wenn ich mit 'Hasi' im Finale stehen würde. Dann hätten wir Spaß."

"Brauchen uns nicht verstecken"

'Hasi' konnte dem nur beipflichten. "Da hätten wir Spaß. Es sind zwar noch ein paar Runden zu gehen, aber das wäre schon interessant", sagte der 50-Jährige.

Im Hinblick auf das Hinspiel zuhause gegen St. Petersburg haben sich die Leipziger demnach einiges vorgenommen. "Wer Neapel aus dem Wettbewerb wirft, braucht sich auch vor St. Petersburg nicht verstecken", so Hasenhüttl.

"Wir können mit Selbstvertrauen in so eine Begegnung gehen. Es ist uns klar, dass es nicht einfach wird", so der 50-Jährige. Dennoch geht RB mit einer klaren Zielsetzung in die Partie. "Wir wollen idealerweise zu null spielen, defensiv gut arbeiten und nach vorne Nadelstiche setzen. Wenn wir das schaffen, können wir gegen jeden Gegner ein, zwei Tore schießen. Es geht darum, sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Darauf sind wir vorbereitet."

"Tore kommen automatisch"

Auch Stürmer Emil Forsberg hat als oberste Priorität ein Zu-Null-Spiel ausgegeben. Dennoch "wäre es natürlich gut, ein paar Tore zu schießen, aber das wird nicht einfach", merkte der Schwede gegenüber SPORT1 an.

Auch zur Torflaute von Surmpartner Timo Werner nahm Forsberg Stellung. "Ich mache mir da gar keine Sorgen. Er macht seine Tore, das kommt wieder. Aber er hilft auch so der Mannschaft enorm. Das ist die Hauptsache, die Tore kommen dann automatisch."

SPORT1 zeigt alle Highlights ab 23 Uhr

Der "Countdown" im TV bei SPORT1 beginnt bereits um 19.00 Uhr. In den Highlights ab 23.00 Uhr werden unter anderem auch ausführliche Zusammenfassungen des zweiten deutschen Starters sowie die restlichen Partien mit Top-Teams wie Arsenal, AC Milan oder Olympique Lyon sowie Reaktionen zu den Spielen gezeigt. (Alle Partien im Überblick)

Alle Spiele der Europa League können Sie auch im LIVETICKER verfolgen.

Die SPORT1-Übertragungstermine im Überblick:

Do., 8. März RB Leipzig - Zenit St. Petersburg ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Do., 15. März: FC Salzburg - Borussia Dortmund ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

So können Sie die Spiele verfolgen:

TV: SPORT1 und Sky

Stream: SPORT1.de

Liveticker: SPORT1.de

Radio: SPORT1.fm