Ryan Giggs wird das Team bei der EM nicht betreuen
Ryan Giggs wegen Körperverletzung angeklagt © AFP/SID/Archiv/Geoff CADDICK
Lesedauer: 2 Minuten

Ryan Giggs muss sich wegen des Vorwurfs der häuslichen Gewalt vor Gericht verantworten. Für den walisischen Nationalcoach hat die Anklage Auswirkungen auf die EM.

Anzeige

Der walisische Nationaltrainer Ryan Giggs ist wegen Körperverletzung angeklagt worden und wird seine Mannschaft deswegen nicht zur Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) begleiten.

Er wird von seinem Assistenten Robert Page vertreten, wie der Verband FAW mitteilte. "Ich möchte Robert Page, dem Trainerstab, den Spielern und den Fans viel Erfolg bei der Europameisterschaft im Sommer wünschen", sagte Giggs.

Anzeige

Wie die britische Strafverfolgungsbehörde Crown Prosecution Service am Freitag mitteilte, wird Giggs vorgeworfen, zwei Frauen in seinem Haus angegriffen zu haben. Der ehemalige Starspieler von Manchester United muss sich am 28. April vor dem Magistrates 'Court in Manchester und Salford verantworten, sagte ein Sprecher des Crown Prosecution Service.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Giggs plädiert auf nicht schuldig

"Ich habe vollen Respekt vor dem ordentlichen Gerichtsverfahren und verstehe die Schwere der Anschuldigungen", sagte Giggs. "Ich werde vor Gericht auf nicht schuldig plädieren und freue mich darauf, meinen Namen reinzuwaschen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Pokal
    1
    Fussball / DFB-Pokal
    Bayern drücken Nagelsmann Daumen
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Nagelsmann rasiert Leipzig-Star!
  • Ronaldo mit 100. Tor für Juventus - Buffon hält Elfmeter
    3
    Ronaldo mit 100. Tor für Juventus - Buffon hält Elfmeter
    Ronaldo mit 100. Tor für Juventus - Buffon hält Elfmeter
  • Boulevard
    4
    Boulevard
    Bikini-Bild zensiert: Spielerfrau tobt
  • Darts
    5
    Darts
    Snakebite sorgt sich um seine Frau

Der 47-Jährige war Anfang November vorübergehend festgenommen und anschließend auf Kaution freigelassen worden. Giggs hatte den Vorwurf bestritten, eine Frau leicht verletzt zu haben. Durch das laufende Verfahren der häuslichen Gewalt hatte Giggs die letzten drei Länderspiele 2020 und die ersten drei WM-Qualifikationsspiele seines Teams im März verpasst. In diesen Begegnungen hatte ihn Page bereits vertreten.

Giggs, unter anderem 13-maliger englischer Meister und zweimaliger Champions-League-Sieger, ist seit Januar 2018 Teammanager von Wales. Zwischen 1991 und 2007 absolvierte der Offensivspieler 64 Länderspiele für die walisische Auswahl. Sein Vertrag als Nationaltrainer läuft bis Ende 2022.

Die FAW will in Kürze eine Vorstandssitzung einberufen, um die Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf den Verband und die Nationalmannschaft zu diskutieren.