Lesedauer: 2 Minuten

Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack verrät, wie er das deutsche Mittelfeld im ersten EM-Spiel aufstellen würde. Einen Spieler sieht er vor allen anderen.

Anzeige

Michael Ballack hat 98 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft absolviert, fast sechs Jahre lang führte er die deutsche Mannschaft als Spielführer auf das Feld.

Im neuen Podcast "Meine Bayern-Woche" hat Ballack SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg jetzt unter anderem verraten, wie er das deutsche Mittelfeld im ersten Spiel der Europameisterschaft aufstellen würde.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Laut dem "Capitano" hat dabei die erste Partie eine besondere Bedeutung: "Das erste Spiel ist immer ein wichtiges Spiel. Jedes Spiel ist wichtig, aber das erste immer ganz besonders. Deswegen wird der Trainer auf Sicherheit setzen. Er wird auf die setzen, bei denen er weiß, dass er 100 Prozent Planbarkeit zurückbekommt", erklärte Ballack.

Michael Ballack: Leon Goretzka ist gesetzt

Aus diesem Grund sieht Ballack Joshua Kimmich und Leon Goretzka in der Schaltzentrale ganz vorne. "Das sind ganz erfahrene Spieler, die Woche für Woche unter einer hohen Erwartungshaltung Fußball spielen, die sich entwickelt haben und einen sehr, sehr hohen Standard haben."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Debüt für Tiago Dantas
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Real gewinnt Clasico - Kroos trifft
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Auch Toni Kroos, der verletzungsbedingt bei den drei anstehenden WM-Qualifikationsspielen passen muss, hat laut Ballack eine Ausnahmestellung in der Mannschaft. Dennoch gelte es, diese leistungsmäßig zu bewerten. Gerade Ilkay Gündogan sieht er als großen Herausforderer.

"Mit Ilkay Gündogan ist ein Spieler in der Mannschaft, der bei Manchester City nicht nur spielt, sondern auch Taktgeber ist. Man muss die bestmögliche Kombination finden, auch von den Spielertypen", fasste Ballack zusammen.

Der SPORT1Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg
SPORT1 startet den neuen Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg © SPORT1-Grafik: Imago/SPORT1

Goretzka ist für ihn auf jeden Fall gesetzt, weil er ein anderer Spielertyp als Kimmich oder auch Kroos sei. Ballack rät: "Der Trainer muss ein Gefühl dafür entwickeln, wie er spielen will, auch nach vorne. Wichtig ist auch, ob er mit drei Spitzen spielt oder mit einer hängenden Spitze."

Am Ende, da ist Ballack sicher, werde Löw sein Mittelfeld aus drei der vier Spieler Goretzka, Kimmich, Kroos und Gündogan zusammenbasteln. Der Rest der Mannschaft müsse sich hinten anstellen. 

Im neuen Podcast "Meine Bayern-Woche" spricht SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen NationalmannschaftAb sofort immer freitags: Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.