Michael O'Neill gibt sein Job als Trainer von Nordirland auf
Michael O'Neill gibt sein Job als Trainer von Nordirland auf © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Eigentlich sollte Michael O'Neill die Nordiren noch durch die Playoffs zur EM 2021 führen. Doch wegen einer drohenden Doppelbelastung gibt der Erfolgscoach den Job ab.

Anzeige

Michael O'Neill gibt seinen Job als Trainer der nordirischen Nationalmannschaft auf.

Grund für den Schritt des 50-Jährigen, der zudem den englischen Zweitligisten Stoke City betreut, ist die durch die angedachte Neugestaltung des internationalen Kalenders zu erwartende Doppel-Belastung. Ein Nachfolger ist laut Verband noch nicht gefunden.

Anzeige

Noch kein Datum für EM-Playoffs

Ursprünglich sollte O'Neill den 36. der FIFA-Weltrangliste auch noch in den Play-offs für die auf 2021 verlegte EM betreuen. Diese sollen nach den jüngsten Gedankenspielen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) aber wegen der Corona-Pandemie erst nach dem für September angedachten Start der neuen Nations-League-Saison ausgetragen werden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Noch keine Gespräche mit Goretzka

Bei Terminen im Oktober/November stünde O'Neill voraussichtlich bei Stoke in der Pflicht.

O'Neill führte Nordirland ins EM-Achtelfinale

O'Neill war seit Dezember 2011 für 72 Länderspiele im Amt und führte Nordirland 2016 ins EM-Achtelfinale. Sein Nachfolger soll bis September eingesetzt sein.

In den Play-offs müssen die Nordiren zunächst nach Bosnien-Herzegowina. Im Finale um eines der letzten vier EM-Tickets könnte es zu einem Bruderduell mit Irland kommen, das im zweiten Halbfinale von "Pfad B" in der Slowakei spielt.