Lesedauer: 5 Minuten

Die UEFA verschiebt die EM ins kommende Jahr und schafft damit Luft im Terminkalender. SPORT1 gibt einen Überblick wie und wann es im Fußball weitergehen soll.

Anzeige

Der erste Dominostein ist gefallen und hat den erhofften Effekt ausgelöst.

Die UEFA hat die EM 2020 ins Jahr 2021 verschoben und damit eine bedeutende Weichenstellung für die nahe Zukunft des Fußballs vorgenommen.

Anzeige

"Es war wichtig, dass die UEFA als Dachverband des europäischen Fußballs diesen Prozess angeführt und das größte Opfer gebracht hat", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin.

Die Verschiebung der EM-Endrunde verschafft den nationalen Ligen, deren Betrieb wegen der Coronakrise aktuell großflächig ruht, mehr Luft im ansonsten eng getakteten Zeitplan.

Die UEFA will nun einen neuen Terminkalender erstellen und im Rahmen einer Arbeitsgruppe mit Vertretern der europäischen Ligen und Klubs erörtern, wie die laufende Saison zu Ende gespielt werden kann – auch wenn aufgrund der anhaltenden Coronapandemie noch niemand sicher sagen kann, wann der Ball überhaupt wieder rollen kann.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

SPORT1 gibt einen Überblick über die Entscheidungen des Tages und nennt die Termine, wann es in welchem Wettbewerb weitergehen soll.

- Europameisterschaft

Das Turnier sollte ursprünglich in diesem Sommer vom 12. Juni bis zum 12. Juli in zwölf Ländern ausgetragen werden. Als Ausweichtermin legte die UEFA den Sommer 2021 (11. Juni bis 11. Juli) fest.

- FIFA Klub-WM

Der neue EM-Termin kollidiert mit der Erstauflage der reformierten Klub-WM, die im Sommer 2021 erstmals mit 24 Vereinsmannschaften stattfinden soll.

FIFA-Präsident Gianni Infantino machte aber bereits am Dienstagabend den Weg frei. In einer Stellungnahme erklärte Infantino, er werde am Mittwoch in einer Telefonkonferenz dem Council des Weltverbandes vorschlagen, "die Verschiebung der UEFA EURO 2020 auf den Juni/Juli 2021 zu akzeptieren."

Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn "mehr Klarheit über die Situation herrscht", werde man entscheiden, "wann die neue FIFA Klub-Weltmeisterschaft angesetzt werden soll: später im Jahr 2021, 2022 oder 2023."

- U21-EM, Frauen-EM und Nations League

Für die Frauen-EM 2021 in England, die vom 7. Juli bis 1. August 2021 geplant war, will die UEFA "in Kürze" einen neuen Termin bekannt gegeben.

Gleiches gelte für die U21-EM in Slowenien und Ungarn, das Finalturnier der Nations League und zwei Spieltage der europäischen Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022.

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android)

- Länderspiele und EM-Playoffs

Eigentlich hätten Ende März die letzten vier Teilnehmer an der EM-Endrunde ermittelt werden sollen, doch aktuell ruhen sämtliche UEFA-Wettbewerbe und -Spiele.

Die Playoffs sollen in der Länderspielperiode Anfang Juni ausgetragen werden – sofern es die Coronakrise zulässt.

Die beiden Testspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien in Madrid (26. März) und gegen Italien in Nürnberg (31. März) wurden ebenfalls mittlerweile offiziell abgesagt. Aktuell ist noch offen, ob das für den 31. Mai angesetzte Länderspiel gegen die Schweiz in Basel stattfindet.

- Copa América

Parallel zur EM sollte in diesem Sommer eigentlich vom 12. Juni bis 12. Juli die Copa América in Argentinien und Kolumbien stattfinden. Doch auch diese Kontinentalmeisterschaft wird verlegt.

Der südamerikanische Verband CONMEBOL gab am Dienstag bekannt, dass das Turnier um ein Jahr verschoben wird und nun - wie die EM - vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 ausgetragen wird.

Meistgelesene Artikel

- Champions League und Europa League

Der Europacup hängt derzeit in den Achtelfinals fest, sowohl in der Champions als auch der Europa League hatte die UEFA den Spielbetrieb am Freitag gestoppt. Wann es weitergeht, ist wegen der anhaltenden Coronakrise aktuell noch offen.

Die spanischen Sportzeitungen Marca und AS berichteten indes, dass die Europapokal-Endspiele verschoben werden sollen. Demnach soll das Champions-League-Finale in Istanbul nicht am 30. Mai, sondern am 27. Juni stattfinden. Das Endspiel in der Europa League würde demzufolge am 24. Juni steigen und nicht am 27. Mai.

Die UEFA hat sich den 30. Juni als Frist gesetzt und will maximale Anstrengungen unternehmen alle Klub-Wettbewerbe, die internationalen Ligen sowie den Europapokal, bis zu diesem Datum abzuschließen. So könnten etwa auch Spiele der Königsklasse und der Europa League am Wochenende stattfinden. Gleichzeitig sollen aber auch Partien der nationalen Ligen, etwa der Bundesliga, unter Woche möglich sein. Etwa von Dienstag bis Donnerstag, Tage, die eigentlich den Europapokalspielen vorbehalten sind.

- Bundesliga

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hatte am Montag die weitere Aussetzung der Bundesliga und 2. Bundesliga bis zum 2. April verkündet. "Der Beschluss bedeutet natürlich nicht, dass wir ab dem 3. April wieder spielen", sagte Seifert.

Die EM-Verlegung verschafft auch den deutschen Profiligen mehr Spielraum, die ausstehenden Spiele der laufenden Saison noch auszutragen. Für den 30. März ist die nächste Mitgliederversammlung der 36 Profiklubs angesetzt.

"Bis dahin haben die Klubs einen besseren Infostand", sagte Seifert am Montag. "Niemand kann derzeit sagen, wann es wieder Profispiele geben wird. Es ist noch viel zu früh, um darüber zu spekulieren, ob am 19. April oder am 26. April oder im Mai oder im Juni gespielt werden kann."