Lesedauer: 2 Minuten

Joachim Löw lässt auch nach der Blamage in der WM-Qualifikation gegen Nordmazedonien eine Rückkehr von Thomas Müller und Mats Hummels offen.

Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw hat auch nach der Blamage in der WM-Qualifikation gegen Nordmazedonien eine Rückkehr von Thomas Müller und Mats Hummels offen gelassen. (Die SPORT1-Einzelkritik)

"Wir werden noch einmal alles überprüfen", sagte Löw nach dem 1:2 (0:1) in Duisburg zwar, aber "die Frage ist aufgrund des einen Spiels nicht zu beantworten." Die Entscheidung, betonte Löw, falle "im Mai". (SERVICE: Die Tabelle der WM-Qualifikation)

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Mit Blick auf die EM (11. Juni bis 11. Juli) wird sich Löw Gedanken machen, "was wir besser machen können". Man dürfe jetzt "nicht den Glauben verlieren, wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen", so Löw: "Wir können ein gutes Turnier spielen." (SERVICE: Spielplan & Ergebnisse der WM-Qualifikation)

In der EM-Vorrunde trifft die DFB-Auswahl auf Weltmeister Frankreich, Titelverteidiger Portugal und Ungarn. Löw muss seinen Kader bis zum 1. Juni benennen. Danach folgen die Länderspiele gegen Dänemark (2. Juni) und Lettland (7. Juni).

"Wir müssen weiter arbeiten. Wir müssen uns stabilisieren", forderte Löw, dessen Amtszeit nach 15 Jahren nach der EM endet.