Lesedauer: 2 Minuten

München - Nach Jamal Musialas Entscheidung für den DFB zeigt sich Bundestrainer Joachim Löw hocherfreut - und verrät seinen Plan mit dem Bayern-Talent.

Anzeige

Jamal Musiala vom FC Bayern wird voraussichtlich schon in der Ende März anstehenden Länderspielpause sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft geben.

"Ich denke schon, dass wir ihn nun im März auch in unseren Kader berufen werden, zumal dieser aufgrund von drei anstehenden Länderspielen innerhalb weniger Tage wieder tendenziell größer sein wird", kündigte Bundestrainer Joachim Löw an: "In diesem Rahmen werden wir uns gegenseitig besser kennenlernen."

Anzeige

Musiala hatte am Mittwoch bestätigt, sich für eine Zukunft in der deutschen A-Nationalmannschaft entschieden zu haben - und damit gegen die englische Auswahl, für die er zuletzt in den Juniorennationalmannschaften aufgelaufen war.

Löw freut sich über Musiala-Entscheidung

"Ich freue mich, dass sich Jamal Musiala entschieden hat, künftig für Deutschland spielen zu wollen. Ich sehe ein riesiges Potenzial in ihm", betonte Löw.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Flick hat keine andere Wahl!
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Heidel wollte 60 Millionen für Tuchel
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Flick-Beben
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Die Reaktionen zum Flick-Hammer
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettel-Team ein "Kollateralschaden"

Gemeinsam mit Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff habe er Musiala zuletzt in München getroffen "und ihm unsere Gedanken mitgeteilt", verriet Löw, schränkte aber ein: "Niemand kann ihm in dieser Phase eine Garantie geben, das wäre unseriös."

"Ich habe ein Herz für Deutschland und ein Herz für England. Beide Herzen werden weiter schlagen", sagte Musiala bei The Athletic zu seiner Wahl für den DFB.

Er habe sich vor der Entscheidung viele Gedanken gemacht: "Was ist das Beste für meine Zukunft? Wo habe ich mehr Chancen zu spielen?", fragte sich Musiala: "Am Ende habe ich einfach auf das Gefühl gehört, das mir über einen langen Zeitraum immer wieder sagte, dass es die richtige Entscheidung ist, für Deutschland zu spielen, das Land, in dem ich geboren wurde."

Musiala schreibt Champions-League-Geschichte beim FC Bayern

Der Youngster hatte am Dienstag Geschichte geschrieben. Musiala traf in der Champions League gegen Lazio Rom (4:1) in der ersten Hälfte zum zwischenzeitlichen 2:0 und ist damit der jüngste Torschütze, der je für den FC Bayern in der Königsklasse einnetzte. Er löste Sammy Kuffour ab.

Mit 17 Jahren und 363 Tagen ist Musiala außerdem der jüngste Spieler aus England und Deutschland, der jemals in Europas größtem Vereinswettbewerb ein Tor bejubeln durfte.

Am Freitag feiert das Toptalent der Bayern seinen 18. Geburtstag.