Lesedauer: 2 Minuten

Jürgen Klopp ist bei vielen Fans Wunschnachfolger für Joachim Löw und die Nationalmannschaft. Nun gibt der Coach des FC Liverpool dem Bundestrainer Rückendeckung.

Anzeige

20 Tage nach dem 0:6-Debakel gegen Spanien hat sich Joachim Löw am Montag den Medien gestellt. Der Bundestrainer versuchte, die hohe Pleite zu erklären. 

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Anzeige

"Wir haben die Fans dermaßen enttäuscht", sagte der 60-Jährige. Er selbst wache morgens noch immer gefrustet auf. (SERVICE: Löws wichtigste Aussagen)

Klopp unterstützt Bundestrainer Löw

Während die Kritik in der Öffentlichkeit an dem Übungsleiter zunahm und immer wieder der Rücktritt gefordert wurde, hatte auch DFB-Präsident Fritz Keller den Coach zum Aufhören nach der EM 2021 bringen wollen. (Die Pressekonferenz zum Nachlesen im TICKER)

Löw will seinen bis 2022 geltenden Vertrag aber auf jeden Fall erfüllen. Einen Rücktritt schloss er aus. "Nein, diese Gedanken gab es bei mir nicht", versicherte er.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: "Erste Signale" von Bayern an Inter-Star?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Nun bekommt der Weltmeister-Trainer von 2014 Unterstützung von Jürgen Klopp. 

Der Meister-Trainer des FC Liverpool erklärte im Interview mit der Welt am Sonntag. "Offensichtlich ist die Situation für die Nationalmannschaft nicht so einfach. Die Menschen denken immer, der nächste Trainer macht es sofort besser. Dabei war Jogi Löw über viele Jahre extrem erfolgreich."

Liverpool-Coach traut DFB EM-Erfolg zu

Der Ex-Coach von Borussia Dortmund steht bei vielen Experten und Fans auf der Wunschliste als Löw-Nachfolger ganz oben. 

Wenn es nach Klopp geht, dann braucht es jedoch keinen Wechsel an der Seitenlinie beim DFB. 

Trainer sind für den 53-Jährigen nicht der einzige Grund, wenn es gut läuft: "... und sie sind auch nicht der einzige Grund, wenn es nicht ganz so gut läuft. Aus meiner Perspektive, und alle anderen Trainer werden es auch so sehen: Es gibt die riesengroße Chance, dass Jogi das Ding einfach dreht. Nächstes Jahr ist Europameisterschaft. Vielleicht gewinnt er oder kommt weit."

Klopp versteht ebenso, dass Löw viel experimentiert und immer wieder junge Spieler einsetzt: "Es geht darum, manche Entwicklungen frühzeitig einzuleiten. Meistens ruckelt es am Anfang, und später ist der große Effekt zu erkennen. Ich traue Jogi zu, dass es genau so geplant ist."