Lesedauer: 2 Minuten

Kapitän Manuel Neuer unterstützt die Entscheidung des DFB für eine gemeinsame Zukunft mit Bundestrainer Joachim Löw. Seinem Boss Karl-Heinz Rummenigge widerspricht er.

Anzeige

DFB-Kapitän Manuel Neuer steht hinter der Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes für eine gemeinsame Zukunft mit Bundestrainer Joachim Löw. "Ja, natürlich", sagte Neuer im ZDF-Sportstudio auf die Frage, ob er den Beschluss der Verbandsspitze für richtig halte.

"Wir sind auf einen Weg mit ihm gegangen, auf dem wir viel ausprobiert haben", führte der 34-Jährige aus: "Die Situation war auch für uns ganz anders als erwartet, wir mussten mit diesen Umständen klarkommen. Wir haben natürlich ein miserables Spiel abgeliefert gegen Spanien, aber ich hoffe, dass wir es im neuen Jahr und gerade zur Europameisterschaft besser machen können. Wir schauen nach vorne und sind motiviert. Ich denke, dass unser Trainerteam auch motiviert ist."

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Die Kritik von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, Löw habe sich in dieser entscheidenden Woche öffentlich zu rar gemacht, wies Neuer zurück.

Die Führung der Nationalmannschaft mit Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff stehe "im Austausch" und habe dieses Vorgehen demnach "zusammen geplant. Entsprechend haben sie diese Lösung für richtig gehalten. Das muss man akzeptieren."