Lesedauer: 2 Minuten

München - Hermann Hummels berichtet in einem Interview von einem Telefonat mit Mats Hummels nach dessen Ausbootung im Nationalteam.

Anzeige

In den vergangenen Monaten wurden die Rufe nach einer Rückkehr von Mats Hummels in die Nationalmannschaft wieder laut.

Der Abwehrchef des BVB spielte groß auf, während das DFB-Team teils wacklige Leistungen zeigte. Doch Bundestrainer Joachim Löw hält an seiner Entscheidung fest, die er im März 2019 getroffen hatte.

Anzeige

Die damalige Ausbootung traf Hummels schwer, wie dessen Vater nun verriet.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Mit Ablöserekord? Dieser Top-Klub will Haaland
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

"Er ruft relativ schnell nach dem Training an - und das verheißt normal nichts Gutes. Und ich frage: Bist du verletzt? Und er sagt: Es ist schlimmer", erklärte Hermann Hummels laut Ruhr Nachrichten bei Sky.

Man könne sich nicht vorstellen, "wie schwerwiegend so eine Nachricht, dass man nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen soll, ist", meinte Hummels senior.

Hummels selbst hatte damals von einer "schwer nachvollziehbaren sportlichen Entscheidung" gesprochen und vor allem die Art und Weise kritisiert. Die Situation ließ ihn "alles andere als kalt, weil ich es geliebt habe, für Deutschland zu spielen!"