Lesedauer: 2 Minuten

Noch sitzt Joachim Löw beim DFB fest im Sattel. Ändert sich diese Situation, sieht Benedikt Höwedes den U21-Nationalcoach als idealen Nachfolger.

Anzeige

Rio-Weltmeister Benedikt Höwedes sieht U21-Nationalcoach Stefan Kuntz im Falle einer Trennung von Joachim Löw als idealen Nachfolger des Bundestrainers.

"Ich würde mir wünschen und glaube, dass es Stefan Kuntz machen wird", sagte der Sky-Experte. Höwedes hatte zuletzt als Trainer-Praktikant bei Kuntz hospitiert.

Anzeige

"Er kennt die ganzen jungen Spieler, die gerade hochrutschen, ist Teil des DFB, weiß um die Strukturen und hält super Ansprachen vor der Mannschaft", sagte Höwedes. Außerdem habe Kuntz "ein gutes Team um sich herum, das auch taktische Inhalte sehr gut rüberbringt. Ich glaube, dass das unheimlich gut passen würde zur A-Nationalmannschaft".

Dennoch betonte der 32-Jährige mit Blick auf den nach der 0:6-Schmach in Spanien angeschlagenen Löw: "Eine Trainerdiskussion würde ich prinzipiell nicht aufmachen, aber man muss klar Punkte ansprechen." 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Kriselnder Bundesligist an Meyer dran
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der 44-malige Nationalspieler (zwei Tore) sieht in der DFB-Elf "zu wenige Sprachrohre auf dem Feld, zu wenig Teamgeist". Die Mannschaft habe "enorm viel Talent, aber wir ruhen uns darauf aus".