Horst Heldt stellt sich hinter Joachim Löw
Horst Heldt stellt sich hinter Joachim Löw © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Köln-Manager Horst Heldt kann die Diskussionen um Joachim Löw nicht nachvollziehen. Er wählt lobende Worte für den Bundestrainer und seine Arbeit.

Anzeige

Manager Horst Heldt vom 1. FC Köln kann die Diskussionen um Bundestrainer Joachim Löw nicht nachvollziehen.

"Es gab einen Umbruch, und jeder fand das gut. Eine junge Mannschaft aufbauen mit dem Ziel, bei der EM konkurrenzfähig zu sein.

Anzeige

Heldt kann Löw-Diskussion nicht nachvollziehen

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Das ist immer mit Hürden verbunden. Man hat sich dafür entschieden, das zu machen. Haben das jetzt alle vergessen? Das finde ich nicht in Ordnung", sagte Heldt im Interview mit der Westdeutschen Zeitung.

Wenn man diesen Weg gehe, müssen man ihn konsequent gehen, so Heldt: "Deshalb halte ich die Diskussion um Löw für nicht redlich." Löw sei für ihn ein "hervorragender Trainer, der ganz viel geleistet hat", sagte der 50-Jährige.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Ex-Schalker löst Vertrag in England auf
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Löw war nach dem 0:6-Debakel in Spanien zum Abschluss der Nations League massiv in die Kritik geraten.