Nationalspieler Havertz (r.) war an Corona erkrankt
Nationalspieler Havertz (r.) war an Corona erkrankt © POOL/POOL/SID/ALEX LIVESEY
Lesedauer: 2 Minuten

Nationalspieler Kai Havertz äußert sich nach seiner Corona-Erkrankung. Der Chelsea-Star warnt vor der Krankheit und spricht über seine Ablösesumme.

Anzeige

Nationalspieler Kai Havertz (21) geht es nach seiner Corona-Erkrankung "mittlerweile wieder besser" und hat davor gewarnt, das Coronavirus zu unterschätzen. Der Spielmacher befindet sich in Quarantäne und fehlt deshalb am Mittwoch beim Testspiel der Nationalmannschaft gegen Tschechien (Deutschland - Tschechien am Mi. ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)

"Wichtig ist, dass alle verstehen, dass es kein Spaß ist", sagte der Jungstar vom FC Chelsea der Sport Bild.

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Der Spielmacher fügte an: "Wir sollten da schon aufeinander aufpassen." 

Havertz denkt nicht an 100-Millionen-Ablöse

Durch die horrende Ablöse von 100 Millionen Euro bei seinem Wechsel von Bayer Leverkusen nach England fühlt sich Havertz nicht besonders unter Druck gesetzt. "Na ja, so funktioniert eben der Fußballmarkt. Dafür kann ich nichts. Deshalb bewerte ich das nicht über", sagte er. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Schalke holte sich Korb von Wölfe-Knipser
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Bisher gelang dem Linksfuß nach seinem Wechsel von Leverkusen nach England erst ein Ligator. "Ich versuche, gut Fußball zu spielen. Ich habe nicht meine Ablösesumme im Kopf, wenn ich auf das Feld gehe."