Joachim Löw spricht vor dem Spiel der Nations League in der Ukraine
Joachim Löw spricht vor dem Spiel der Nations League in der Ukraine © Imago
Lesedauer: 9 Minuten

Das DFB-Team trifft in der Nations League auf die Ukraine. Es soll endlich der erste Sieg in diesem Wettbewerb her. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Anzeige

Am Samstagabend bestreitet die deutsche Nationalmannschaft in der Ukraine das erste von zwei Spielen in der Nations League (Nations League: Ukraine - Deutschand, Samstag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER). 

Gegen die Ukrainer soll endlich der erste Sieg überhaupt in diesem Wettbewerb gelingen. Nach drei Unentschieden in Serie will die Löw-Elf zudem in die Erfolgsspur zurückkehren.

Anzeige

Anschließend bestreitet das DFB-Team in der Nations League Spiele in der Ukraine am Samstag und am Dienstag gegen die Schweiz.

Nachdem im Testspiel gegen die Türkei erneut ein Sieg in der Schlussphase verspielt wurde, soll der Bayern-Block um Manuel Neuer und Joshua Kimmich für die nötige Stabilität sorgen. Der Kader der DFB-Elf wurde auf 23 Leute reduziert. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus kritisierte die DFB-Elf nach dem Spiel mit drastischen Worten. Er monierte vor allem Joachim Löws taktische Fehler. Diese Kritik ließ Löw auf der Pressekonferenz vor dem Spiel völlig kalt.

"Ich habe die vergangenen zwei Tage nichts gelesen", sagte der Bundestrainer. "Es ist mir völlig egal, wer wie etwas sagt. Es gibt unterschiedliche Meinungen zu Inhalten und Ergebnisse. Was ich mache, mache ich aus größter Überzeugung."

Vor dem Länderspiel sprachen Löw und Kapitän Neuer über den Plan gegen die Ukraine. Aufstellungstechnisch wollte sich der Bundestrainer noch nicht in die Karten schauen lassen. Alle Spiele sind für das Spiel, bei dem 20.000 Zuschauer im Stadion sein sollen, fit.

Die Pressekonferenz im Ticker zum Nachlesen.

+++ Die Pressekonferenz ist beendet +++

Bis zum nächsten Mal.

+++ Neuer über seine Karriere +++

"Ich habe mitbekommen, dass bei der Ukraine der Towarttrainer mit 45 Jahren auf der Bank saß, darüber habe ich mit Andreas Köpke gesprochen. Wir haben drei gesunde Torhüter. Bei uns kann man sich normalerweise so etwas nicht vorstellen, aber das sind besondere Zeiten. Wie lange ich noch spiele, kann ich aktuell nicht sagen. Ich bin fit und das ist das Wichtigste."

+++ Was kann die DFB-Elf von Bayern lernen? +++

"Gemeinsam hatten wir eine positive Bilanz, haben uns als Erster für die EM qualifiziert. Der Teamgeist und Zusammenhalt beim FC Bayern war ausschlaggebend für die Erfolge. Da brauchen wir bei der Nationalmannschaft Zeit und Spiele. De Zeit ist aber sehr rar. Wir müssen so oft wie möglich zusammen sein."

+++ Neuer über die Belastung der Bayern +++

"Lamentieren hilft nicht. Das wird sich bis Sommer durchziehen. Man muss es positiv sehen. Mehr Spiele, weniger Trainingseinheiten. Klar wäre eine Auszeit schön, die können wir uns aber nicht nehmen. Wir müssen versuchen, so gut es geht damit umzugehen."

+++ Neuer über sein Comeback in der Nationalelf +++

"Wir freuen uns, wieder gemeinsam für Deutschland spielen zu können. Das ist das Wichtigste. Wir müssen endlich wieder ein Spiel gewinnen."

+++ Löw ist weg, Neuer ist da +++

Der Bundestrainer macht auf dem Podium Platz für den deutschen Kapitän. 

+++ Löw über Spielweise +++

"Es klingt komisch, wenn man sagt, man muss dreckiger spielen. Manchmal geben wir nach einer Führung die Kontrolle ab. Das habe ich angesprochen. Das hat mit dreckig nichts zu tun, eher clever oder überlegt. Dreckig im Sinne von Fouls oder dummen Aktionen ist nicht gemeint. Und das hat Emre so auch nicht gemeint."

+++ Löw über die Kritik von Matthäus und Co. +++

"Ich habe die vergangenen zwei Tage nichts gelesen. Es ist mir völlig egal, wer wie etwas sagt. Es gibt unterschiedliche Meinungen zu Inhalten und Ergebnisse. Was ich mache, mache ich aus größter Überzeugung. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir die Saison angehen, warum wir Spieler schonen. Natürlich hat es mich geärgert, dass wir gegen die Türkei wieder sehr spät den Ausgleich kassiert haben. Aber ich habe auch positive Erkenntnisse gewonnen. Ein Florian Neuhaus hat zum Beispiel ein gutes Debüt gezeigt. Man will immer gewinnen, das steht außer Frage. Es ist klar, dass man in dieser Saison besonders aufpassen muss. Das mache ich, denn die Spieler müssen in guter Verfassung sein. Testspiele sind eine gute Möglichkeit, jüngeren Spielern eine Chance zu geben. Für mich sind das gute Erkenntnisse. Wenn ich einem Spieler in einem Testspiel sage, dass er spielt, halte ich das auch ein. Da steht das Ergebnis manchmal nicht an erster Stelle, ich will Erkenntnisse gewinnen. Das mache ich aus voller Überzeugung. Wenn die Mannschaft dann so noch nie zusammengespielt hat, erwarte ich keine Wunderdinge. Wir müssen uns einspielen, das ist klar. Ich wusste, dass es einen Bruch gibt, das habe ich bewusst gemacht. Jeder hat das Recht kritisch zu sein und seine Meinung zu sagen."

+++ Löw über den stärksten Spieler des Gegners +++

"Sie haben mehrere gute Spiele, sie spielen ja teilweise in den Topligen. Sie sind eine Mannschaft, die auf allen Positionen technisch sehr gut besetzt ist und sehr schnell spielt. Ich habe nicht viele Mannschaften in den vergangenen Monaten gesehen, die so schnell nach vorne spielt, wie die Ukraine. Alle Spieler sind internationale Spitzenklasse."

+++ Löw über die Gesundheit seiner Spieler +++

"Ich denke, keiner unserer Spieler wird gefährdet. Die Zuschauer sitzen weit auseinander und tragen Maske. Es ist schön, dass mal wieder ein paar Zuschauer im Stadion sind. Darauf kann man sich freuen."

+++ Löw über sein Gefühl in der Ukraine +++

"Wir sind das schon etwas gewohnt, haben verschiedene Regeln aufgestellt, auf die wir Acht geben. Es gibt ja auch andere Länder, auch in Deutschland steigen die Zahlen. Vorsicht ist überall geboten. Wir wurden gestern getestet, es waren alle negativ. Jeder hält sich an die Maßnahmen, mehr können wir nicht tun. In Köln gilt ja dann das Gleiche wie hier."

+++ Löw über Kimmich +++

"Er ist die personalisierte Leidenschaft. Er strahlt diese Gewinnermentalität. Nach seinem ersten Training 2016 habe ich gesagt: 'Den Jungen nehmen wir mit, der hat eine gute Technik, ein gutes Spielverständnis und löst alles schnell.' Über die Jahre hat er sich kontinuierlich entwickelt und auch bei den Bayern auf der Sechs festgespielt. Er will Verantwortung übernehmen und ständig besser werden, er macht sich extrem viele Gedanken über Fußball. Er hat in unser Mittelfeld die Komponenten Einsatz und Zweikampfhärte mitgebracht."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Löw über eine mögliche Aufstellung +++

"Heute ist unser erstes gemeinsames Training seit vielen Monaten. Was die Aufstellung betrifft, werde ich heute Abend Entscheidungen treffen. Es gibt einige Überlegungen."

+++ Löw über die Ukraine +++

"Ich habe sowohl das Spiel gegen Spanien als auch gegen die Schweiz gesehen. Die Nationalmannschaft hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Sie haben qualitativ und technisch eine gute Mannschaft. Die Spielannlage ist gut, und sie haben auch gute Ergebnisse erzielt."

+++ Löw über das Spiel und sein Personal +++

"Wir müssen das Spiel so angehen, dass wir es gewinnen. Wir sind in den vergangenen Spielen auf Widerstände gestoßen, die müssen wir überwingen. Die Personaldecke ist entspannt. Alle mitgereisten Spieler sind bereit. Toni Kroos hatte komplett trainiert. Timo Werner wir heute mit der Mannschaft trainieren. Auch Serge Gnabry konnte der Belastung standhalten. Alle Spieler sind einsatzfähig und sind hochmotiviert. Wir lassen uns nicht blenden vom dem Ergebnis der Ukrainer in Frankreich, da die Spieler die morgen auflaufen, dort größtenteils geschont worden sind."

+++ Es geht los +++

Die Pressekonferenz beginnt.

+++ Herzlich Willkommen +++

In wenigen Augenblicken stellen sich Löw und Neuer den Fragen der Journalisten.

+++ Matthäus übt heftige Kritik an DFB-Team +++

Für Lothar Matthäus ist mit dem erneut verpassten Erfolg das Maß voll. "Deutschland hat jetzt zum fünften Mal eine Führung verspielt, gegen die Türkei drei Mal in einem Spiel. Wieder kosteten taktische Fehler von Jogi Löw bei den Einwechslungen den Sieg", wetterte der Ehrenspielführer in der Bild.

Matthäus: "Ich wundere mich, wenn ich sehe, dass da viele Spieler wie Nico Schulz für Deutschland auflaufen, die in ihren Vereinen auf der Bank sitzen. Genau deshalb schaltet für Deutschland keiner mehr den Fernseher ein." Schon beim 1:1 gegen Spanien im September hatte die Löw-Elf den 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit kassiert - und anschließend beim 1:1 gegen die Schweiz die Führung nicht über die Zeit gebracht.

+++ Ukraine nominiert Spieler nach Corona-Fällen nach +++

Die ukrainische Nationalmannschaft hat vor dem Nations-League-Spiel gegen die DFB-Auswahl am Samstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) in Kiew weiter große Personalsorgen.

Mit Abwehrspieler Mykola Matwijenko und Stürmer Junior Moraes (beide Schachtjor Donezk) wurden zwei weitere Nationalspieler positiv auf das Coronavirus getestet.

Das Duo muss für die Begegnungen mit der deutschen Elf und Spanien (Dienstag) passen.