Lesedauer: 2 Minuten

Am kommenden Dienstag findet eine digitalen Sprechstunde über Schmerzmittelkonsum ein. Der DFB reagiert damit auch auf die Erkenntnisse einer TV-Dokumentation.

Anzeige

Der Deutsche Fußball-Bund lädt am kommenden Dienstag zu einer digitalen Sprechstunde über Schmerzmittelkonsum ein.

Der DFB reagiert damit auch auf die Erkenntnisse der ARD-Dokumentation "Geheimsache Doping - Hau rein die Pille", die am vergangenen Dienstag ausgestrahlt wurde. Diese thematisierte den Missbrauch von Schmerzmitteln im deutschen Fußball, sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich.

Anzeige

"Angesichts der neuen Zahlen, die im Rahmen der ARD-Dokumentation bekannt gemacht wurden, müssen wir etwas tun", sagte Intensivmediziner Toni Graf-Baumann (CORRECTIV-Reporter spricht im SPORT1-Interview über Gründe und Gefahren von Schmerzmittelkonsum)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Facharzt: "Vielleicht zu wenig über Risiken informiert"

Der Facharzt für Schmerz- und Sportmedizin wird im Rahmen der Sprechstunde ab 18 Uhr Fragen zum Thema beantworten und freut sich "auf den Austausch mit aktiven Spielern und Spielerinnen. In der Vergangenheit haben wir als Fußball insgesamt vielleicht etwas zu wenig über die Risiken von Schmerzmitteln informiert."

Gemeinsam mit dem Recherchezentrum Correctiv hatte die ARD-Dopingredaktion nach eigenen Angaben 1147 Fußballer zu ihrem Schmerzmittelkonsum befragt. 47 Prozent der Teilnehmer nehmen demnach mehrmals pro Saison Schmerzmittel, 21 Prozent gar einmal pro Monat oder öfter.