Joachim Löw reagierte auf den Zwist zwischen Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen
Joachim Löw reagierte auf den Zwist zwischen Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Joachim Löw äußert sich zum Zwist zwischen Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen. Der Bundestrainer heißt den Konkurrenzkampf gut.

Anzeige

Nur kein weiterer Stress: Bundestrainer Joachim Löw hat den Torwart-Zwist zwischen seinem Kapitän Manuel Neuer und dessen Rivalen Marc-André ter Stegen heruntergespielt.

"Wir alle können uns doch nur freuen, mit Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen zwei Weltklassetorhüter zu haben. Auch Kevin Trapp und Bernd Leno sind zu außergewöhnlichen Leistungen in der Lage. Es ist doch klar, dass jeder einzelne ehrgeizig ist und auch spielen will. In der Nationalmannschaft brauchen und wollen wir diesen Konkurrenzkampf", sagte Löw der Bild.

Anzeige

Auch Neuer wollte am Dienstag nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen, er blieb bei Sky Sport diplomatisch. Auf die Frage, ob er in den kommenden Tagen mit ter Stegen telefonieren werde, meinte der Bayern-Kapitän vor dem Gruppenauftakt des Rekordmeisters in der Champions League am Mittwoch (21.00 Uhr) gegen Roter Stern Belgrad: "Davon gehe ich nicht aus. Ich gehe davon aus, dass wir uns beim nächsten Lehrgang sehen und ganz normal miteinander reden. Da ist alles in Ordnung."(Champions League: FC Bayern - Roter Stern Belgrad, Mittwoch ab 21.00 Uhr im LIVETICKER)

Angesprochen auf das Verhältnis zum Barca-Keeper, meinte Neuer: "Wir haben ein gutes Verhältnis. Es geht um unsere Mannschaft. Um alles andere geht es nicht. Ich bin ein totaler Teamplayer."

Löw erneuerte indes seine Zusage, "dass auch Marc seine Chancen bei uns bekommen wird". Bundestorwarttrainer Andreas Köpke und er "stehen zu unserem Wort". Grundsätzlich könne er die Enttäuschung von ter Stegen "verstehen, doch es ist nun mal so, dass nur einer spielen kann. Im Juni hatten wir ihn eingeplant, da war er leider angeschlagen. Manu hat bei uns zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt. Er ist unser Kapitän."

Ter Stegen: "Aussagen unpassend"

Ter Stegen hatte Neuer vor der Partie seines FC Barcelona bei Borussia Dortmund am Montag deutlich zurechtgewiesen. "Ich denke nicht, dass Manu etwas zu meinen Gefühlen sagen und diese bewerten muss. Seine Aussagen sind unpassend", sagte der 27-Jährige.

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

Ein klärendes Gespräch mit Neuer habe es noch nicht gegeben. "Der direkte Weg ist immer der beste", sagte Neuer dazu am Dienstag.

Ter Stegen hatte seine unbefriedigende Reservisten-Rolle nach der jüngsten Reise zur Nationalmannschaft für die Spiele gegen die Niederlande (2:4) und in Nordirland (2:0) als "schweren Schlag" bewertet. Neuer konterte: "Ich bin Mannschaftsspieler und denke immer an das Wohl der Mannschaft. Ich weiß nicht, ob das förderlich ist und uns das hilft. Auch wir Torhüter müssen zusammenhalten."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Vor Löw hatte bereits Köpke auf die kritischen Aussagen der beiden Nationaltorhüter gelassen reagiert. Er habe "kein Problem" damit, "denn da ist nichts unter die Gürtellinie gegangen", sagte der 57-Jährige und ergänzte: Er könne "die Unzufriedenheit von Marc-Andre verstehen. Aber es ist nun mal eine Position, auf der wir stark besetzt sind und man leider nicht jedem Torhüter gerecht werden kann".