Gegen Christoph Metzelder ermittelt derzeit die Hamburger Staatsanwaltschaft ©
Lesedauer: 2 Minuten

Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder steigt nach den Vorwürfen gegen seine Person aus einer PR-Agentur aus. Sein Geschäftspartner erklärt die Entscheidung.

Anzeige

Der frühere Nationalspieler Christoph Metzelder ist im Lichte der Vorwürfe gegen seine Person aus der gemeinsamen Kommunikationsagentur mit seinem Partner Raphael Brinkert ausgestiegen.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen Metzelder wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Meuniers heikler BVB-Fehlstart
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Einen Tag vor Derby: Can hat Corona
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Auferstehung des Klopp-Albtraums
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    RB wirtschaftet sparweltmeisterlich
  • Motorsport
    5
    Motorsport
    Rosberg heiß auf Duell mit Hamilton

"Ich werde die Agentur ab sofort alleine als Geschäftsführer führen", sagte Brinkert dem SID. Von den Vorwürfen gegen seinen Geschäftspartner sei er selbst "auch kalt erwischt" worden, "wie die Öffentlichkeit". Eine Fortführung der Zusammenarbeit "mit dem Schwerpunkt gesellschaftlicher Kommunikation und Sport" sei nicht möglich.

Bei Bild ergänzte Brinkert: "Bis gestern war Christoph ein großer Verfechter der Menschenrechte, das war ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit." Man habe nun Klarheit schaffen müssen für Mitarbeiter und Kunden.     

Metzelder und Brinkert hatten die PR-Agentur im Oktober 2018 gegründet. Mit Metzelders Ausscheiden als geschäftsführender Gesellschafter hält sein ehemaliger Partner nun 100 Prozent der Anteile. Erst vor wenigen Tagen hatte das Duo angekündigt, ins Sportmarketing einzusteigen. Der Internetauftritt der Agentur verweist nun allein auf Brinkert - auf die Zusammenarbeit mit Metzelder gibt es keine Hinweise mehr.