Lesedauer: 2 Minuten

Anfang Juni verpasst Joachim Löw die Länderspiele seines Teams wegen eines Sportunfalls. Jetzt spricht der Bundestrainer über die Details seiner Verletzung.

Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw hat vor seiner Rückkehr auf die Trainerbank über seinen Sportunfall gesprochen.

Dabei erklärte der 59-Jährige, dass er sich bei einem Unfall mit einer Hantel das Brustbein gebrochen hatte. Zudem habe er sich eine Arterie gerissen. Es sei "nicht so ungefährlich" gewesen, sagte Löw am Montag auf SPORT1-Nachfrage: "Mir ist vor einigen Monaten ein Gewicht drauf gefallen, das hat mir das Brustbein gebrochen. Das war aber nicht das allergrößte Problem, sondern eine Arterie darunter war verletzt. Diese hat dann für Durchblutungsstörungen gesorgt. Die Arterie war eingerissen."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Löw hatte die vergangenen Länderspiele Anfang Juni wegen seines Sportunfalls verpasst. Diese Sache sei aber "relativ schnell" wieder behoben gewesen.

Der Bundestrainer gibt am Freitag sein Comeback auf der deutschen Bank in der EM-Qualifikation gegen die Niederlande, am Montag geht es gegen Nordirland.