Lesedauer: 7 Minuten

Oliver Bierhoff äußert sich vor dem Testspiel gegen Serbien über die aktuellen Entwicklungen beim DFB. Julian Brandt spricht über seinen Wunschstil beim DFB.

Anzeige

Am Mittwoch testet das DFB-Team in Wolfsburg (Testspiel: Deutschland - Serbien ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) gegen Serbien. Mit gleich drei Neulingen geht Bundestrainer Joachim Löw in die ersten Länderspiele des Jahres.

Am Montag äußerte sich Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff zu den Entwicklungen der vergangenen Wochen mit der Ausbootung von Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller. Er schließt aktuell ein Abschiedsspiel für das Trio aus und erklärt, wann er sie aus der Nationalmannschaft verabschieden will. Außerdem sieht er das DFB-Team im EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande nicht als Favorit.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Zinédine Zidane (M.) mit seiner Gattin Véronique (l.) und Sohn Théo
    1
    Int. Fußball / La Liga
    Der nächste Zidane betritt die Bühne
  • Hudson-Odoi vom FC Chelsea
    2
    Int. Fußball / Premier League
    Trifft Hudson-Odois Ausfall Bayern?
  • Eintracht Frankfurt sorgt derzeit national und international für Furore
    3
    Fußball / Bundesliga
    Frankfurt-Partie wird verlegt
  • Serge Gnabry spielt seine erste Saison beim FC Bayern
    4
    Fußball / Bundesliga
    Hoeneß schwärmt von Gnabry
  • Für Leon Goretzka, Renato Sanches und James Rodríguez ist derzeit kein Platz in der Startelf des FC Bayern
    5
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Plan mit den Bankdrückern

Julian Brandt sieht das ausgebootete Trio als Vorbild und würde gerne auch in der Nationalmannschaft den Stil von Leverkusen spielen.

Der LIVETICKER zur Pressekonferenz mit Bierhoff und Brandt zum Nachlesen.

+++ Brandt über Wunschstil im Nationalteam +++

"Für uns in Leverkusen hat der neue Trainer gut getan. Er hat bei uns Konstanz reingebracht. Ich habe davon sehr profitiert. Für mich ist sein Spielstil der Optimale. Dieser Stil würde dem DFB auch gut tun."

+++ Brandt über Unterschiede des aktuellen Teams +++

"Die Spieler, die Weltmeister wurden, und die aktuelle Generation unterscheiden sich. Aktuell gibt es mehr Spieler, die mehr ins 1:1 gehen. Das wird uns in Zukunft gut tun. Der Fußball entwickelt sich in diese Richtung. Das Ballbesitzspiel ist nicht mehr ein so extremer Trend. Die kreativen Jungs tun uns gut."

+++ Brandt lobt ausgebootetes Trio +++

"Es waren immer die Charaktere. Sie haben mit ihrer Körpersprache mitgerissen. Man kann sich von ihnen immer eine Scheibe abschneiden. Man kann sich die Drei als Vorbild nehmen. Ich habe sehr viel gelernt von ihnen. Aber man muss auch sich selber entwickeln. Wir haben aber immer noch Spieler, die einiges an Erfahrung mitbringen."

+++ Brandt über Änderungen nach Ausbootung +++

"Ich war überrascht, als ich davon las. Ich kenne die Nationalmannschaft ohne die Drei nicht. Sie haben mir damals geholfen. Wir nehmen die Situation an und wollen weiter erfolgreich mit dem DFB sein. Man weiß nie was passiert. Auf einmal ist man wieder mittendrin. Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. "

+++ Brandt über Wolfsburg +++

"Ich habe Wolfsburg viel zu verdanken, dort bin ich ausgebildet worden. Ich werde am Donnerstag die Zeit nutzen, um mit alten Bekannten zu reden. Ich habe Felix Magath als 15-Jähriger noch miterlebt. Es ist ein besonderer Fleck für mich."

+++ Brandt über DFB-Team +++

"Ich freue mich sehr, wieder hier zu sein. In den vergangenen Monaten ging es um Vereinsfußball. Die Mannschaft ist deutlich jünger geworden. Wir jungen Spieler müssen jetzt mehr Verantwortung übernehmen."

+++ Bierhoff über Neulinge +++

"Ich glaube, man sollte nicht zuviel von ihnen erwarten. Das ist ein klares Zeichen, dass sie im Blickfeld sind. Wir werden im Sommer überlegen, welche Spieler noch in der U21 zum Einsatz kommen. Sie sollen erstmal ankommen und mittrainieren."

+++ Bierhoff über Lage der Vereine +++

"Wir sind in einem Auswärtsspiel gegen Holland nicht mehr Favorit. Gegen andere Mannschaften in unserer Qualifikationsgruppe sind wir aber Favorit. Wir haben eine gute Basis, auf der sich die Spieler entwickeln müssen. Bei der WM waren noch viele Weltmeister in der Mannschaft, die haben natürlich einen gewissen Platz eingenommen. Zu den Vereinen: Wir haben gegen die Engländer schlechte Ergebnisse abgeliefert. Die Bundesliga ist von der Qualität und Ausgeglichenheit aber direkt hinter der englischen Liga. Kurz- bis mittelfristig geht es wieder aufwärts."

+++ Bierhoff über Klinsmann-Kritik +++

"Jürgen hat ein sehr gutes Gespür und einen Blick von außen. Im Vergleich zu 2004 sind wir in einer komfortableren Situation. In vier, fünf Jahren sieht es anders aus, es gibt in U16, U17 weniger Ausnahmespieler als in den vergangenen Jahren. Ich habe schon vor einigen Jahren darauf hingewiesen, dass dieser Moment kommen wird. Wir haben aktuell eine gute Basis, das müssen wir in den nächsten Jahren noch ausnutzen."

+++ Bierhoff über Anreise der Spieler mit "falschen" Wagen +++

"Die Anreise bis zum Hotel ist Privatsache, anschließend werden sie aber mit den Wagen des Sponsors gefahren."

+++ Bierhoff über Abschiedsspiel für Bayern-Trio +++

"Grindel hat nicht von einem direkten Abschied gesprochen, sondern dass irgendwann die Zeit kommt sie zu verabschieden. In der medialen Diskussion war immer die Frage, wann ihr für sie ein Abschiedsspiel macht. Solange ein Spieler nicht zurücktritt, wird es kein Abschiedsspiel geben. Sollte dies der Fall sein werden sie angemessen verabschiedet. In 14 Jahren haben wir nicht einmal schlecht über einen Spieler geredet, das werden wir beibehalten."

+++ Bierhoff über Grindel-Aussagen +++

"Ich weiß nicht, ob das Kritik war. Es war eher eine Reflektion der Aussagen."

+++ Bierhoff über Ausbootung +++

"Ich glaube, das wichtigste war, dass die Spieler es von uns, von Jogi Löw erfahren haben. Es war der richtige Schritt, es knapp zu halten. Mit Vorlauf geht meistens etwas vorher über die Medien oder einen anderen Weg hinaus. Diese Respektfrage hat mich gewundert. Für mich als Spieler war immer die Wahrheit am wichtigsten. Mein Eindruck ist, dass nach der ersten Verärgerung wieder etwas Ruhe einkehrt."

+++ Bierhoff über Umbruchsphase +++

"Es ist ein Prozess. Wir wollen die Qualifikation positiv gestalten. Die junge Mannschaft muss sich aber erst noch finden. Die jungen Spieler werden Fehler machen. Daher ist es wichtig, dass die Fans Fehler verzeihen. Wir wollen möglichst schnell wieder zurück an die Weltspitze. Wenn man sieht: Wie viel Zeit braucht eine Mannschaft? 2000 haben wir Maßnahmen angestoßen, diese haben 2010 gegriffen. Mit der Qualität müssen wir diese Schritte diesmal schneller bewältigen."

+++ Bierhoff über Ziele +++

"Jogi hat seine sportlichen Beweggründe und Ziele genannt. Wir bauen eine neue Mannschaft zusammen, das braucht Zeit. Auch die Nähe zu den Fans soll weiter geformt werden. Wir wollen den Spaß und die Freude an der Mannschaft transportieren. Wir haben nicht immer so viel Zeit, wie wir möchten. Meine Aufgabe ist es, dem Trainerteam den Rücken freizuhalten und die Mannschaft zu stärken."

+++ PK beginnt +++

Pressesprecher Jens Grittner gibt bekannt, dass Gnabry noch nicht beim DFB-Team ist, wegen einer Erkältung. Auch Bundestrainer Joachim Löw fehlt noch wegen einer Zahn-OP.

+++ PK verzögert sich +++

Noch ist niemand auf dem Podium zu sehen. In wenigen Minuten wird es aber los gehen.

+++ Veränderungen bei Rückennummern +++

Nach dem Aus des Bayern-Trios im DFB-Team hat sich auch bei den Rückennummern einiges verändert. So trägt nun Jonathan Tah die alte Nummer von Hummels. Alle neuen Entwicklungen finden Sie hier.