Reinhard Grindel (r.) verlängerte schon vor der WM bis 2022 mit Joachim Löw
Reinhard Grindel (r.) verlängerte schon vor der WM bis 2022 mit Joachim Löw © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

DFB-Präsident Reinhard Grindel ist mit der Entwicklung der Nationalmannschaft "sehr zufrieden". Das Ergebnis in der Nations League gegen die Niederlande hält er für zweitrangig.

Anzeige

Für DFB-Präsident Reinhard Grindel ist das Ergebnis im letzten Länderspiel des Jahres am Montag in der Nations League gegen die Niederlande (UEFA Nations League: Deutschland - Niederlande ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) eher zweitrangig.

"Das Wichtige ist das Gesicht, das die Mannschaft zeigt und dass wir eine Entwicklung sehen", sagte der 57-Jährige am Freitag in der Sepp-Herberger-Grundschule in Weinheim: "Obwohl ich mir natürlich die nötigen Punkte wünsche."

Anzeige

Der drohende Abstieg aus der Nations League hätte nur zur Folge, "dass wir in zwei Jahren wieder aufsteigen müssen", antwortete Grindel knapp auf die Frage nach einem möglichen Imageschaden.

ANZEIGE: Sichern Sie sich jetzt das neue DFB-Trikot - hier geht es zum Shop

EM 2020: Grindel hofft auf leichte Gegner

Allerdings würde die deutsche Nationalmannschaft dann auch für die Qualifikation zur EM 2020 vermeintlich schwerere Gegner zugelost bekommen.

"Es wäre schon gut, wenn wir die nötigen Punkte sammeln, um in Topf eins der Auslosung zu landen", sagte Grindel, der am Freitag rund 150 Schülern aus dem Buch "Wir sind Champions" vorlas: "Das ganze Jahr 2019 wird von den Quali-Spielen bestimmt, und wenn wir da den einen oder anderen leichten Gegner hätten, würde das Joachim Löw mehr Möglichkeiten geben, Dinge auszuprobieren."

DFB-Präsident erfreut Umbruch

Auch im Spiel gegen den Erzrivalen in Gelsenkirchen erwartet der Präsident nach dem überzeugenden 3:0 (3:0) gegen Russland am Donnerstagabend "den einen oder anderen jüngeren Spieler, der sich zeigen und bewähren kann".

Der Umbruch sei von Löw weiter vorangetrieben worden. "Das heißt, dass man zwar auf erfahrene Spieler zurückgreifen muss, aber auch, dass Stück für Stück die Spieler eingebaut werden, die maßgeblich das Gerüst der Mannschaft bei der EM 2020 bilden werden", sagte Grindel: "Insofern bin ich mit der Entwicklung sehr zufrieden. Wenn es auf diesem Weg weitergeht, bin ich einverstanden."

©