© SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten

Leipzig - Vor dem Sponsorenwechsel macht sich der Mannschaftsbus des DFB-Teams auf seine letzte Reise. Auch der Name von Mesut Özil wurde auf der Sonderbeklebung verewigt.

Anzeige

Die Nationalmannschaft wechselt zum 1. Januar 2019 den Hauptsponsor – von Mercedes zu Volkswagen. Für den Abschied hat sich der langjährige Partner aus Stuttgart, für seine letzte, große Reise mit dem DFB-Mannschaftsbus, etwas Besonderes einfallen lassen.

Der Bus wurde am Freitag in rund vier Stunden mit den Vornamen des erweiterten deutschen WM-Kaders beklebt - also auch mit den kürzlich zurückgetretenen Mario (Gomez) und Mesut (Özil). Bei Bundestrainer Joachim Löw prangt dessen Spitzname "Jogi" auf dem Gefährt. 

Anzeige

Die Namen von Serge Gnabry, Thilo Kehrer und Kai Havertz, die nicht im erweiterten WM-Kader standen, fehlen dagegen. Das Trio gilt nicht erst nach der Leistung beim Russland-Sieg als die neuen Hoffnungsträger der DFB-Elf.

© SPORT1

Am Samstag geht die letzte Bus-Reise von Leipzig, wo die Nationalelf am Donnerstag 3:0 gegen Russland gewann, Richtung Dortmund. Am dortigen Flughafen werden die Nationalspieler am Sonntag (11.30 Uhr Abflug in Leipzig) abgeholt und zum SportCentrum Kaiserau gebracht, wo am Sonntagabend um 18.30 Uhr das Abschlusstraining stattfindet und die Löw-Elf residiert.

Am Montag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) trifft das DFB-Team auf Schalke, nach dem feststehenden Abstieg aus der Nations League, auf die Niederlande. Danach wird der Bus - ohne die Nationalspieler - nach Frankfurt gebracht.

Über vier Jahrzehnte lang kutschierte der Mercedes-Bus die DFB-Kicker in die Stadien dieser Welt. Ab dem kommenden Jahr wird nun Volkswagen diesen Job übernehmen.